In Luxemburg

11. Juli 2019 17:22; Akt: 11.07.2019 17:48 Print

Nicoletta-​​Arbeiter sollen im Unternehmen bleiben

LUXEMBURG – Die Unternehmensgruppe äußerte sich am Donnerstag zum Konkurs ihrer luxemburgischen Tochtergesellschaft.

storybild

Nicoletta war mit den Malerarbeiten am Pont Rouge betraut worden. (Bild: Editpress/Linkedin)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die luxemburgische Tochtergesellschaft des Unternehmens Nicoletta meldete am 3. Juli Konkurs an. Die Firma war zuvor von der Stadt Luxemburg mit den Malerarbeiten an der Roten Brücke betraut worden. Am Donnerstag erklärte die Nicoletta-Group in einer Pressemitteilung, dass ihren Luxemburger Mitarbeiter angeboten wurde, innerhalb der Gruppe in eine andere Firma zu wechseln. Wie viele Angestellte davon betroffen sind, ließ das Unternehmen offen.

Zu den Gründen der Insolvenz teilte die Firma mit: «Die Luxemburger Filiale hatte schon im vergangenen Jahr mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen. Leider hat sich die Situation 2019 weiter verschlechtert.»

Der Mutterkonzern fügt hinzu, dass er bereits Verluste in Höhe von rund 600.000 Euro an Verlusten auf eigene Rechnung übernommen hatte: «Leider konnte keine Wende herbeigeführt werden, sodass Nicoletta Lux nichts anderes übrig, als am 2. Juli 2019 den Konkurs zu erklären.»

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.