Dieselskandal

22. Januar 2020 09:33; Akt: 22.01.2020 09:41 Print

Nochmal bis zu 1,5 Milliarden Euro für Daimler

Die weltweiten Rückrufe und Verfahren im Zusammenhang mit dem Dieselskandal kosten Daimler für 2019 nochmals bis zu 1,5 Milliarden Euro zusätzlich.

storybild

Am 30. September startet ein Verfahren zur Musterfeststellungsklage gegen Volkswagen. (Bild: DPA/Patrick Pleul)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es wird immer teurer: Die weltweiten Rückrufe und Verfahren im Zusammenhang mit dem Dieselskandal kosten den Autobauer Daimler für 2019 nochmals bis zu 1,5 Milliarden Euro. Das teilte der Konzern am Mittwoch in Stuttgart mit.

Am 30. September 2019 startet ein Verfahren zur Musterfeststellungsklage gegen Volkswagen. Rund 430.000 Autokäufer schlossen sich der Klage an.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Julie am 23.01.2020 11:31 Report Diesen Beitrag melden

    Mich erinnert das Gebaren der Autohäuser an das Gebaren der Banker, sie provozieren einen Skandal nach dem anderen und gleichzeitig wächst die Arroganz, statt den Kunden wie ein König zu behandeln verscheissern sie ihn. Kulanz gibt es kaum noch, Originalteile werden immer schlechter, die Preise immer höher und der EuGH verhindert Alternativanbieter , ein echter Skandal !

  • Léon am 22.01.2020 09:55 Report Diesen Beitrag melden

    Sauf au Luxembourg on ne porte pas plainte on les laisse faire.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Julie am 23.01.2020 11:31 Report Diesen Beitrag melden

    Mich erinnert das Gebaren der Autohäuser an das Gebaren der Banker, sie provozieren einen Skandal nach dem anderen und gleichzeitig wächst die Arroganz, statt den Kunden wie ein König zu behandeln verscheissern sie ihn. Kulanz gibt es kaum noch, Originalteile werden immer schlechter, die Preise immer höher und der EuGH verhindert Alternativanbieter , ein echter Skandal !

  • Léon am 22.01.2020 09:55 Report Diesen Beitrag melden

    Sauf au Luxembourg on ne porte pas plainte on les laisse faire.

    • Benz am 22.01.2020 11:59 Report Diesen Beitrag melden

      ........eh oui,qui conduit dés Mercedes.........Politiques.......

    einklappen einklappen