Elektromobilität

06. März 2019 13:42; Akt: 06.03.2019 13:42 Print

Peugeot elektrifiziert gesamte Modellpalette

Der französische Autobauer Peugeot kündigt auf dem Genfer Autosalon an, dass man künftig jedes Modell vollelektrisch oder als Steckdosenhybrid anbieten wird.

storybild

Der Peugeot e-LEGEND zeigt sich als wuchtige E-Alternative zum Mustang. (Bild: DPA/Thibault Camus)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der französische Autobauer Peugeot will künftig jedes Modell vollelektrisch oder als Steckdosenhybrid anbieten. Damit wolle man vor allem die Klimaschutzvorgaben der EU einhalten. «Wir werden keine Strafen zahlen», sagte Peugeot-Chef Jean-Philippe Imparato am Mittwoch auf dem Genfer Autosalon der Deutschen Presse-Agentur. «Wir werden die Grenzwerte selbst dann einhalten, wenn unser Elektroanteil unter zehn Prozent liegt.»

Mit der Elektrifizierung startet der größte französische Autobauer erst im Herbst, wenn der neue, in Genf präsentierte Peugeot 208 auch als vollelektrischer e-208 in Serie geht. Zugleich sollen die ersten drei Peugeot-Hybride auf den Markt kommen. Wegen der höheren Kosten werden Peugeots Elektroautos voraussichtlich auch für die Kunden teurer als Diesel oder Benziner sein. «Wir werden kein Geld verlieren mit E-Autos - ausgeschlossen», betonte der Vorstandschef. Heute sind noch 38 Prozent der verkauften Peugeot-Autos Diesel-Fahrzeuge.

Der PSA-Konzern, zu dem neben Peugeot auch Citroën, DS und Opel gehören, hat im vergangenen Jahr 3,9 Millionen Autos verkauft. Damit liegt der Automobilhersteller in Europa hinter dem VW-Konzern auf Platz zwei.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.