Ab sofort

01. Juni 2018 13:38; Akt: 01.06.2018 14:14 Print

Porsche verkauft keine Neuwagen mehr

Porsche verkauft ab sofort keine neuen Autos in Europa mehr. Der Konzern kommt mit der Anpassung an neue Abgasnormen nicht hinterher, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung.

Bildstrecke im Grossformat »

Porsche verkauft ab sofort keine neuen Autos in Europa mehr.

Zum Thema

orsche verkauft ab sofort keine neuen Autos in Europa mehr. Der Sportwagenhersteller kommt mit der Anpassung an neue Abgasnormen nicht hinterher, berichtet die «Frankfurter Allgemeine Zeitung».

Hintergrund sei die Umstellung auf die neuen Abgasmesszyklen WLTP und RDE. Diese sehen schärfere Anforderungen sowohl im Zulassungsverfahren auf dem Prüfstand als auch im realen Alltagsbetrieb vor und gelten ab September.

Benzinmotoren können diese Grenzwerte in der Regel nur erfüllen, wenn sie mit einem Partikelfilter ausgerüstet sind. Porsche habe die notwendigen technischen Massnahmen offenbar unterschätzt, schreibt die FAZ weiter.

«Das von Ihnen ausgewählte Modell ist aufgrund einer anstehenden Modellrevision kurzzeitig nicht als frei konfigurierbarer Neuwagen erhältlich», heisst es auf der Porsche-Homepage.

Dilemma für Porsche-Kunden

So muss der Kunde etwa auf die Modelle Cayenne und Panamera gemäss FAZ bis mindestens März 2019 warten. Wie es um die Sportwagen-Ikone 911 bestellt ist, sei noch nicht klar. Herbst werde es auf jeden Fall.

Kunden, die einen neuen Porsche haben möchten, stecken damit in einem Dilemma: Entweder einen Porsche aus dem alten Bestand mit einer bald veralteten Abgastechnik oder gar keinen bis ins kommende Jahr.

Von Porsche war zunächst keine offizielle Stellungnahme zu erhalten. Der Verkaufsstopp gilt laut FAZ nur für Europa, ausländische Märkte wie Nordamerika oder Asien werden unverändert beliefert

(L'essentiel/gux)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jengi am 02.06.2018 22:19 Report Diesen Beitrag melden

    Schade, ich wollte mir am Montag so einen Flitzer kaufen. Dann eben nicht.

  • Arm am 01.06.2018 19:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wenn man nur noch Autos kaufen würde die der Norm entsprechen würden überhaupt keine deutschen Autos mehr verkauft werden

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jengi am 02.06.2018 22:19 Report Diesen Beitrag melden

    Schade, ich wollte mir am Montag so einen Flitzer kaufen. Dann eben nicht.

  • Arm am 01.06.2018 19:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wenn man nur noch Autos kaufen würde die der Norm entsprechen würden überhaupt keine deutschen Autos mehr verkauft werden