Im zweiten Quartal

07. November 2016 11:46; Akt: 07.11.2016 12:24 Print

Ryanair macht satten Gewinnsprung

Der irische Billigflieger steigert seinen Gewinn im zweiten Quartal deutlich. Bis Ende September beförderte Ryanair 65 Millionen Passagiere.

storybild

Seit Ende Oktober macht Ryanair auch der Luxair an deren Heimatflughafen Konkurrenz. (Bild: Editpress/Fabrizio Pizzolante)

Zum Thema

Ryanair hat im zweiten Geschäftsquartal dank eines Rekords bei den Passagierzahlen einen Gewinnsprung verbucht. Wie Europas größter Billigflieger am Montag mitteilte, stieg der Gewinn im Zeitraum Juli bis September um 8 Prozent auf 912 Millionen Euro. Insgesamt 65 Millionen Passagiere flogen bis Ende September mit Ryanair – das sind mehr Menschen als Italien Einwohner hat.

Die Fluggesellschaft hatte Mitte Oktober wegen des Absturzes beim britischen Pfund nach dem Brexit ihre Gewinnprognose für das Gesamtjahr gesenkt.

200.000 Ryanair-Passagiere am Findel

Seit Ende Oktober bedient Ryanair auch den Flughafen Luxemburg. Seitdem wird der Flugbetrieb zwischen Stansted und dem Findel täglich einmal angeboten. Fünf Flüge in der Woche gibt es in die portugiesische Stadt Porto.

Von Ende März an werden dann auch Lissabon, Bergamo und Madrid vier mal pro Woche angeflogen. Der Billigflieger Ryanair rechnet alleine für Stansted und Porto mit jährlich 200.000 Passagieren. Pikant: Die Bodenabfertigung für Ryanair in Luxemburg erledigt ausgerechnet Mitbewerber und Platzhirsch Luxair.

Anfang November hatte Ryanair Pläne vorgestellt, ab März der Lufthansa auch auf deren Heimatbasis Frankfurt am Main mit Flügen nach Spanien und Portugal Konkurrenz zu machen.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.