Weihnachtsgeschäft

17. Dezember 2018 07:22; Akt: 17.12.2018 07:31 Print

Streik bei Amazon – Geschenke in Gefahr?

Kurz vor Weihnachten hat in der Nacht auf Montag ein mehrtägiger Streik von Beschäftigten an zwei deutschen Standorten beim Versandhändler Amazon begonnen.

storybild

Laut einem Sprecher der Gewerkschaft Verdi besteht die Gefahr, dass Weihnachtsgeschenke nicht rechtzeitig bei den Kunden ankommen (Bild: Peter Endig)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mitten im Weihnachtsgeschäft hat nach Gewerkschaftsangaben in der Nacht auf Montag ein mehrtägiger Streik von Beschäftigten an zwei Standorten beim Versandhändler Amazon begonnen. «Es besteht die Gefahr, dass Weihnachtsgeschenke nicht rechtzeitig ankommen», sagte ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi der Deutschen-Presse Agentur in der Nacht zum Montag.

Die Gewerkschafter riefen Amazon-Mitarbeiter des Versandhandelszentrum Sachsen in Leipzig auf, bis zum Heiligabend zu streiken. Im Versandhandelszentrum in Werne in Nordrhein-Westfalen sollen sie zunächst bis Dienstagabend streiken. Der Streik könnte jedoch bald auf mehr Standorte und längere Zeit ausgeweitet werden, sagte ein Sprecher. Amazon war am frühen Montagmorgen nicht für eine Stellungnahme erreichbar. Die Gewerkschaft hatte die Beschäftigten am Standort Rheinberg bereits in der vergangenen Woche zum Arbeitskampf aufgerufen.

Mit dem Streik wollen die Gewerkschafter ihre Forderung unterstreichen, Arbeitsbedingungen tarifvertraglich zu regeln. Verdi fordert Amazon seit mehr als fünf Jahren dazu auf, Tarifverhandlungen analog zum Einzel- und Versandhandel zu führen. Das US-Unternehmen lehnt dies ab. Amazon sieht sich als Logistiker und verweist auf eine Bezahlung am oberen Ende dessen, was in der Logistikbranche üblich sei.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Schöne Welt am 17.12.2018 07:40 Report Diesen Beitrag melden

    menschen streiken weil sie ausgebeutet werden, und das einzige was euch interessiert, ist ob die Geschenke ankommen?

  • Lux am 17.12.2018 23:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mir bewegen eis 100 joher vun Sozialem Fortschret zereck.... traureg

  • Daweb am 18.12.2018 13:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Et gin och nach buttiker an aaner online shops wéi just amazon

Die neusten Leser-Kommentare

  • Daweb am 18.12.2018 13:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Et gin och nach buttiker an aaner online shops wéi just amazon

  • Lux am 17.12.2018 23:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mir bewegen eis 100 joher vun Sozialem Fortschret zereck.... traureg

  • sind wir blöd oder was ...?! am 17.12.2018 08:37 Report Diesen Beitrag melden

    liebe Gelbwesten ... anstatt die kleinen Geschäfte kaputt zu machen, solltet ihr es mal mit den grossen versuchen, die den Reichtum der ganzen Welt an sich reissen, die kleinen Betriebe mit Billigstpreisen kaputtmachen, die sich an keine Arbeitsverträge halten, keine Rentenbeiträge bezahlen, keine Sozialabgaben, keine Steuern und dafür von unsern Steuern subventioniert werden, um noch grössere Produkthallen zu bauen einschliesslich der ganzen Infrastruktur, um alle andern in den Ruin zu treiben u als Weltgrossverdiener weltweit alle Schnüre in der Hand zu halten ...

    • Renée am 17.12.2018 15:51 Report Diesen Beitrag melden

      Was haben die Gelbwesten mit dem Amazonstreik zu tun?

    • Boycott Amazon! am 18.12.2018 09:34 Report Diesen Beitrag melden

      sie bestellen ihre Geschenke beim Amazonriesen, wohlwissend, dass die Arbeiter bei Amazon noch mehr ausgebeutet werden als sie selbst und dass wir alle so die Reichen (Grossbetriebe) immer reicher machen und die Armen (Kleinverdiener) immer ärmer! ...

    einklappen einklappen
  • Schöne Welt am 17.12.2018 07:40 Report Diesen Beitrag melden

    menschen streiken weil sie ausgebeutet werden, und das einzige was euch interessiert, ist ob die Geschenke ankommen?