Testphase

29. Juli 2019 11:21; Akt: 29.07.2019 11:46 Print

Supermarkt verfüttert altes Brot an Insekten

Was tun mit Backwaren, die trotz Rabatten und Kooperationen mit sozialen Einrichtungen in den Regalen alt werden? Ganz einfach: an Mehlwürmer verfüttern.

storybild

Wohin mit dem alten Brot? An die Würmer verfüttern! (Bild: DPA/Jens Kalaene)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Supermärkte wollen der Verschwendung von Lebensmitteln entgegentreten. Aber auch Rabatte und Kooperationen mit sozialen Trägern können nicht immer verhindern, dass Lebensmittel, die noch genießbar wären, nicht in hungrigen Bäuchen landen, sondern auf dem Müll.

Eine österreichische Filiale der Supermarktkette Lidl hat sich jetzt Hilfe vom Wiener Start-up «Livin farms» geholt. Die Gründer haben nämlich eine automatisierte Anlage entwickelt, in der Insekten mit organischen Abfällen gefüttert werden – um später selbst in Form hochwertiger Proteine als Futter für Tiere oder als Dünger verwendet zu werden.

Sinnvolle Wiederverwertung

«Wir können bereits in der Testphase große Mengen Altbrot sinnvoll wiederverwerten. Und das ist erst der Anfang», zieht Christian Schug, Leiter der Supermarktkette in Österreich eine erste Bilanz. Alle anderen Produkte, die sich nicht mehr verkaufen oder spenden lassen, werden derzeit in Biogasanlagen verwertet.

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kenni77 am 29.07.2019 17:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ass dach gudd , meng Melis kreien och eist aalt Broud , weisou sollen sie Honger hun bis sie selwer gefruppst ginn

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kenni77 am 29.07.2019 17:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ass dach gudd , meng Melis kreien och eist aalt Broud , weisou sollen sie Honger hun bis sie selwer gefruppst ginn