Firmen in Luxemburg

12. Oktober 2018 12:55; Akt: 12.10.2018 12:56 Print

Tavola SA hat den Betrieb offiziell eingestellt

CAPELLEN – Am Produktionsstandort stehen die Maschinen nun definitiv still und alle Mitarbeiter sind freigestellt von ihren Verträgen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Die Geschichte der Tavola SA, die zur CookUp Solutions-Gruppe gehörte, ist endgültig beendet. Der Produktionsstandort Capellen produzierte in dieser Woche sein letztes Tablett für die Lebensmittelindustrie. Der Konkurs der Niederlassung wurde am Donnerstag vom Handelsgericht Luxemburg bestätigt und erklärt.

Die 170 Mitarbeiter sind nun frei von jeglichem Vertrag. Einige warteten noch auf ein offizielles Dokument, in dem bestätigt wird, dass der Betrieb eingestellt wird, um sich anderweitig bewerben zu können. Da die Mitarbeiter nun aber nicht mehr an einen Arbeitsvertrag gebunden sind, können sie jetzt ganz normal eine andere Beschäftigung aufnehmen, erklärte Konkursverwalter Olivier Wagner gegenüber L'essentiel.

Das administrative und rechtliche Auf und Ab ist aber noch nicht vorbei. Das Unternehmen muss nun eine Klageschrift einreichen, die am 2. November vom Gericht geprüft wird, so Wagner. Das Dokument wird dann an Adem weitergeleitet, was den Weg für die Entschädigung der Mitarbeiter ebnet. Für den tatsächlichen Erhalt der Entschädigung kann aber noch kein genauer Zeitpunkt genannt werden.

(jg/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.