Vergütung

29. Mai 2020 11:01; Akt: 29.05.2020 11:01 Print

Tesla-​​Chef Elon Musk sackt 775 Millionen Dollar ein

Großer Zahltag für den 48-Jährigen: Weil Musk gewisse Konzernziele erreicht hat, erhält er eine millionenschwere Vergütung.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Erfolgsserie des US-Elektroauto-Herstellers Tesla beschert Konzernchef Elon Musk einen großen Zahltag. Der Starunternehmer hat sich die Hunderte Millionen Dollar schwere erste Tranche eines hoch dotierten langfristigen Vergütungsplans verdient.

Der Vergütungsplan ist an das Erreichen bestimmter Zielmarken etwa beim Börsenwert oder bei der Umsatzentwicklung von Tesla gekoppelt. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag (Ortszeit) der US-Börsenaufsicht SEC mit.

1,7 Millionen Tesla Aktien

Die erste Tranche umfasst 1,7 Millionen Tesla-Aktien, deren letzter Schlusskurs bei knapp 806 Dollar lag und die Musk nun zum Optionspreis von 350 Dollar erstehen könnte. Aus der Differenz würde sich ein Buchgewinn von rund 775 Millionen Dollar (750 Millionen Euro) ergeben. Allerdings muss Musk die Papiere mindestens fünf Jahre halten.

Der Tesla-Chef bezieht kein reguläres Gehalt, profitiert aber stark, wenn der Konzern bestimmte Vorgaben erreicht. So waren bei Musks Vertragsverlängerung um weitere zehn Jahre als Konzernchef Anfang 2018 etwa zwölf Zielmarken in Schritten von 50 Milliarden Dollar für den Börsenwert vereinbart worden. Tatsächlich schaffte es Tesla, dauerhaft eine Marktkapitalisierung von mehr als 100 Milliarden Dollar zu erreichen. Zuletzt lag sie sogar bei fast 150 Milliarden.

Ehrgeiziger Plan

Bislang handelt es sich lediglich um den ersten Schritt eines ehrgeizigen Plans, der Teslas Börsenwert letztlich bis auf sage und schreibe 650 Milliarden Dollar hochtreiben soll. In diesem Fall könnte der 48-Jährige am Ende theoretisch sogar bis zu 2,6 Milliarden Dollar einstreichen.

Allerdings ist das Risiko auch hoch, dass Tesla die Performance-Marken verfehlt. Als größter Einzelaktionär, der einen Anteil von rund 18,5 Prozent an Tesla hält, hängt Musks Vermögen so oder so sehr stark vom Schicksal des Konzerns ab.

(L'essentiel/Dominic Benz)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Danke am 29.05.2020 12:32 Report Diesen Beitrag melden

    Die Frage ist, ob er die Option überhaupt ausübt. Vielleicht lässt er das Geld auch einfach im Unternehmen. Übrigens hat er zur Feier des Tages die Preise für Teslas Autos gesenkt, auch in Europa.

  • kaa am 29.05.2020 17:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    génie à l’oeuvre.

  • jimbo am 29.05.2020 11:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Komesch, dobäi soen dMedien awer all Joer, dass Tesla next Joer faillite geet...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • kaa am 29.05.2020 17:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    génie à l’oeuvre.

  • Danke am 29.05.2020 12:32 Report Diesen Beitrag melden

    Die Frage ist, ob er die Option überhaupt ausübt. Vielleicht lässt er das Geld auch einfach im Unternehmen. Übrigens hat er zur Feier des Tages die Preise für Teslas Autos gesenkt, auch in Europa.

  • jimbo am 29.05.2020 11:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Komesch, dobäi soen dMedien awer all Joer, dass Tesla next Joer faillite geet...

    • bobe am 29.05.2020 17:28 Report Diesen Beitrag melden

      tja,wann's de eppes kann's

    einklappen einklappen