Wegen Rassismus

05. Oktober 2021 15:56; Akt: 05.10.2021 16:01 Print

Tesla muss 137 Millionen Dollar Strafe zahlen

Der US-Elektroautobauer muss drei früheren Mitarbeitern Schadenersatz zahlen. Diese klagten wegen rassistischen Beleidigungen und einer feindlichen Umgebung am Arbeitsplatz.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Jury im US-Bundesstaat Kalifornien hat den Elektroautobauer Tesla wegen rassistischer Vorkommnisse in seinem Werk in Fremont zur Zahlung von 137 Millionen Dollar Schadenersatz verdonnert.

Das Urteil erging am Montag vor einem Gericht in San Francisco auch deshalb, weil Tesla trotz Hinweisen nichts gegen die Beleidigungen unternommen haben soll, wie die Agentur Bloomberg News unter Berufung auf einen Anwalt des Geschädigten berichtete.

«Fortschrittliches Bild» nur «Fassade»

Geklagt hatten der Schwarze Owen Diaz und sein Sohn sowie ein weiterer früherer Mitarbeiter von Tesla. Diaz arbeitete von Juni 2015 bis Juli 2016 als Aufzugführer bei Tesla in Fremont. Er fand dort laut Anklage eine feindliche Arbeitsumgebung vor und wurde Opfer von rassistischen Beinamen und herabwürdigender Symbolik. Auch sein Sohn arbeitete in dem Werk.

Die Anklage warf Tesla vor, sein «fortschrittliches Bild» sei nur eine «Fassade» gewesen. Der Autobauer habe sich trotz Beschwerden von Diaz bei Vorgesetzten nicht um die rassistischen Vorfälle gekümmert.

Diaz’ Anwalt Lawrence Organ sagte der «Washington Post», es sei «befriedigend», dass die Jury die «Wahrheit» gesehen und hohe Entschädigungen angeordnet habe. Er lobte zudem, dass das Gericht eine so große und reiche Firma in der Verantwortung sehe, gegen Rassismus auf dem eigenen Gelände vorzugehen.

Tesla reagiert mit Entlassungen

Tesla selbst wies zwar die Rassismusvorwürfe in der Form, wie sie in der Anklage erhoben wurden, zurück. Diese rechtfertigten zudem nicht das von der Jury gefällte Urteil, hieß es in einem Blog-Eintrag. Zugleich gestand der Autobauer aber ein, dass er zur Zeit der Beschäftigung von Diaz «nicht perfekt» gewesen sei. Auch weitere Zeugen hätten vor Gericht ausgesagt, dass sie in Fremont regelmäßig Verunglimpfungen gehört hätten, darunter das N-Wort.

Tesla habe auf Diaz’ Beschwerden reagiert und zwei Beschäftigte entlassen sowie einen weiteren suspendiert, hieß es weiter. Außerdem habe es seit 2016 umfangreiche Neuerungen gegeben, unter anderem Teams für mehr Diversität und zur Bearbeitung von Beschwerden. Tesla hat einen Börsenwert von 780 Milliarden Dollar. Firmenchef Elon Musk gehört zu den reichsten Menschen der Welt.

(L'essentiel/AFP/dob)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Valchen am 05.10.2021 16:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aahh, Hahahahaha?! Fängt d’Fassade vum DEM an Obama Liebling,…. sou lues un mat Bröckelen?! ;—((

  • Lol am 06.10.2021 00:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wir leben Diesel

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lol am 06.10.2021 00:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wir leben Diesel

  • Valchen am 05.10.2021 16:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aahh, Hahahahaha?! Fängt d’Fassade vum DEM an Obama Liebling,…. sou lues un mat Bröckelen?! ;—((