Über 200.000 verkaufte Autos

27. Juli 2021 08:22; Akt: 27.07.2021 08:24 Print

Tesla übertrifft eine Milliarde Dollar Quartalsgewinn

Während andere Hersteller unter Chip- und Rohstoffmangel ächzen, dreht der E-Autopionier Tesla weiter auf.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der US-Elektroautobauer Tesla hat ein weiteres Quartal mit Rekordergebnissen geschafft und erstmals mehr als eine Milliarde Dollar in einem Vierteljahr verdient. Das Unternehmen von Elon Musk verzehnfachte den Überschuss in den drei Monaten bis Ende Juni im Jahresvergleich auf 1,1 Milliarden Dollar. Das gab Tesla am Montag nach US-Börsenschluss in Palo Alto bekannt. Die Erlöse wuchsen um 98 Prozent auf insgesamt zwölf Milliarden Dollar.

Tesla betonte zudem, beim Bau des ersten Werks in Europa in Grünheide bei Berlin im Plan zu liegen. In diesem Jahr sollen dort demnach die ersten E-Autos vom Band laufen. Angesichts verschiedener Hürden und Unstimmigkeiten auf bürokratischer Ebene war die Ungewissheit hinsichtlich des Zeitplans in den vergangenen Monaten gestiegen. Einen Rückschlag gab es indes bei Teslas Semi-Truck – die ersten Auslieferungen des Sattelschleppers verschob Tesla ins Jahr 2022.

Tesla will Produktion steigern

Die Quartalszahlen übertrafen die Prognosen der Analysten und Analystinnen klar. Die Aktie reagierte nachbörslich dennoch relativ verhalten, auch wenn es zeitweise deutliche Kursgewinne von bis zu rund drei Prozent gab. Tesla erreichte im jüngsten Vierteljahr auch bei Auslieferung und Produktion Bestwerte. Das Unternehmen brachte 201’304 E-Autos an die Kundschaft und stellte 206’421 Stück her – so viele wie seit Firmengründung 2003 noch nie in einem einzigen Quartal.

Tesla trotzte weitgehend den Computerchip- und Rohstoff-Engpässen, die zuletzt dem Rest der Autobranche zu schaffen machten. Auch wenn das Unternehmen warnte, dass die Versorgung mit Chips und Bauteilen schwierig bleiben und das Wachstum im zweiten Halbjahr bremsen könnte, machte es an seinen Zielen keine Abstriche – im Gegenteil. Tesla peilte bislang an, seine Auslieferungen 2021 nach über einer halben Million Autos im Vorjahr um 50 Prozent zu steigern. Nun teilte der Konzern mit, mit einem noch stärkeren Wachstum zu rechnen.

Abschreiber auf Bitcoin-Bestände

Lediglich Teslas Bitcoin-Engagement, mit dem Musk den Kryptomarkt seit Februar aufmischt, entwickelte sich angesichts des starken Kursrutsches nicht mehr so erfolgreich wie im Vorquartal. Nachdem Teslas ursprünglich 1,5 Milliarden Dollar schwere Investition in die bekannteste Cyberwährung im ersten Vierteljahr 2021 noch zu einem Sondererlös von rund 100 Millionen Dollar geführt hatte, musste der Konzern nun 23 Millionen Dollar auf die Bitcoin-Bestände abschreiben. Deren Bilanzwert lag zuletzt noch bei 1,31 Milliarden Dollar.

Der Elektroautopionier profitierte abermals stark vom Handel mit Abgaszertifikaten, die andere Autobauer benötigen, um ihre Emissionsbilanz aufzubessern und so gesetzliche Vorgaben etwa in Kalifornien oder Europa zu erfüllen. Tesla setzte mit diesem Geschäft im zweiten Quartal 354 Millionen Dollar um. Da die Erlöse eine quasi hundertprozentige Gewinnspanne haben, sind sie für Tesla äußerst lukrativ. Allerdings ging die Bedeutung zuletzt stark zurück – sowohl vor einem Jahr als auch im Vorquartal war der Ertrag deutlich höher.


(L'essentiel/DPA/chk)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • de pol am 27.07.2021 09:37 Report Diesen Beitrag melden

    wer es glaubt,das ist nur um den umsatzt ze vergrösseren und die meisten glauben das auch noch und denken , jetzt muss ich mir auch einen kaufen..........

  • Valchen am 27.07.2021 14:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @ Grogg Kaaf schnell nach en puer Co2 Pabeieren! Dann fillsde Dech gudd an kénns och an den Ekektro Himmel! Gudden Jong!

  • Jangeli am 27.07.2021 21:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An dei aaner bauen nach Zylinderen, Ventilen an Kolwen wei bei der Dampfmaschinn. Steinzeit Technik.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jangeli am 27.07.2021 21:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An dei aaner bauen nach Zylinderen, Ventilen an Kolwen wei bei der Dampfmaschinn. Steinzeit Technik.

  • Valchen am 27.07.2021 14:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @ Grogg Kaaf schnell nach en puer Co2 Pabeieren! Dann fillsde Dech gudd an kénns och an den Ekektro Himmel! Gudden Jong!

  • Valchen am 27.07.2021 10:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mat Auto Verkaaf! Huet den Musk den Fiktiven Gewenn net gemaach, mee mat sougenannten Co2 Pabeier! Éng Art Persil-Schéin fier Emwelt Sünder! Ähnlech wei Ablass-Indulgenz Pabeieren mat Deenen Een Direkt an den Himmel komm as ouni duurcht Fegefeuer ze goen! Totalen Nonsense. An Daat Do as néischt Aanescht. Bezuel: an maach weider Knascht. Dei ganz Öko Bewegung get lues an lues wei eng Éegen Religioun! ;-) An en Musk profitéiert!

    • Grogg am 27.07.2021 12:45 Report Diesen Beitrag melden

      Gewinn dech drun well an e puer Joere wärten nemmen nach E-Autoen verkaaf gin. An jo ech wees et brauch en Stonnen fir den Auto ze lueden. Waat ass matt deem genzen Kobalt a Lithium. Elektroschrott Bla bla bla Fänk w.e.g.net domadder un daat ass kaale Kaffi, Argumenter vu gescht

    • De_klenge_Fuerzkapp am 27.07.2021 20:33 Report Diesen Beitrag melden

      @Grogg Viel Lobby an dengem Kapp, esou wie bei eise Politiker. Alles op eng Kaart setzen . . . -_- Net zevergiessen, dass et iwwer eng milliarden Verbrenner gin op dëser Welt an dann kommen mier nach mat E-Autoen. Bravo . . . Wier et do net méi sënnvoll, dat wat mer hunn, daat ze verbesseren, amplaz nach méi Resourcen ze verschwenden? Den Recycle vun den E-Autoen ass och nach net geléist. An wou solle mir den Klimaneutrale Stroum huelen bei esou viel E-Autoen? Viel blabla, mä d'Realitéit muss een och richteg gesin an versteoen waat een mecht.

    einklappen einklappen
  • Lol am 27.07.2021 09:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wir leben Diesel

    • Grogg am 27.07.2021 12:42 Report Diesen Beitrag melden

      Waat ass daat fir en bescheuerten Satz. Schreif mol eppes scheines ewei Wir leben für die Familie. Wir leben mit allen Menschen in Frieden.

    • De_klenge_Fuerzkapp am 27.07.2021 20:02 Report Diesen Beitrag melden

      Den Grogg kuckt zevill Teletubbies. Daat ass net gesond. *rolleyes*

    • Grogg am 28.07.2021 21:05 Report Diesen Beitrag melden

      Du hues bessen zevill un dengem Auspuff geschnoffelt.

    einklappen einklappen
  • de pol am 27.07.2021 09:37 Report Diesen Beitrag melden

    wer es glaubt,das ist nur um den umsatzt ze vergrösseren und die meisten glauben das auch noch und denken , jetzt muss ich mir auch einen kaufen..........