Fabrik in München

22. März 2019 20:19; Akt: 22.03.2019 22:50 Print

Türkisch-​​Verbot für BMW-​​Mitarbeiter

Mitarbeiter von BMW sollen im Pausenraum auf Türkisch über Kollegen gelästert haben. Ihr Vorgesetzter will sie jetzt zwingen, Deutsch zu reden.

storybild

Mitarbeiter von BMW sollen im Pausenraum auf Türkisch über Kollegen gelästert haben. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Chef soll im Fahrzeug-Aufbereitungszentrum von BMW in Garching bei München seinen deutsch-türkischen Mitarbeitern verboten haben, Türkisch zu sprechen, berichtet die «Bild».

Offenbar soll ein Vorarbeiter rund 20 deutsch-türkische Kollegen in eine einzelne Schicht versetzt und ihnen Unterhaltungen auf Türkisch verboten haben. Auch in den Pausen soll das Verbot gegolten haben. Grund für das Türkisch-Verbot sollen Lästereien auf Türkisch über Mitarbeiter gewesen sein.

«Vorfall wird überprüft»

Die betroffenen Personen beschwerten sich daraufhin bei ihren Vorgesetzten wegen der Diskriminierung. Konzern-Sprecher Jochen Frey bestätigte gegenüber der «Bild»-Zeitung die Beschwerde.

Der Vorfall werde überprüft. «Keinem wurde verboten, Gespräche in seiner Muttersprache zu führen», sagte Frey. Allerdings solle darauf geachtet werden, dass Arbeitsanweisungen für alle verständlich sind und auf Deutsch erfolgen.

(L'essentiel/uten)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kenny am 23.03.2019 14:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ech verstin o nemmen nach d'halschent ob der Arbescht..

  • Kenni77 am 23.03.2019 10:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Daat war bei eis an der Schoul och , 24 Schüler 3 letzeburger an 6 aner nationaliteiten , war leschtesch wann sech gruppen gebillt hun vun 7 natiounen ! Mam Verbued ass aus den Gruppen erem eng Klass ginn , mä all Natioun haat awer och meiglechkeet iwwert sein Land zeschwätzen an enger Stonn fir sech , et war flott an lehreich

  • Idiot am 23.03.2019 08:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Top sou sollt et sinn. Einfach déi Landes üblech Sprooch schwätzen. Et kéint sou einfach sinn.

Die neusten Leser-Kommentare

  • jimbo am 24.03.2019 15:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Richteg esou. Dat misst och hei am Land an all Privatbetrib gemach gin!! Da geif dat opheieren dass se iwwert de Lëtzebuerger meckeren ennerteneen.

  • Kenny am 23.03.2019 14:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ech verstin o nemmen nach d'halschent ob der Arbescht..

  • Kenni77 am 23.03.2019 10:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Daat war bei eis an der Schoul och , 24 Schüler 3 letzeburger an 6 aner nationaliteiten , war leschtesch wann sech gruppen gebillt hun vun 7 natiounen ! Mam Verbued ass aus den Gruppen erem eng Klass ginn , mä all Natioun haat awer och meiglechkeet iwwert sein Land zeschwätzen an enger Stonn fir sech , et war flott an lehreich

  • Idiot am 23.03.2019 08:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Top sou sollt et sinn. Einfach déi Landes üblech Sprooch schwätzen. Et kéint sou einfach sinn.