Grosse Pläne

20. September 2020 18:12; Akt: 20.09.2020 18:17 Print

UBS-​​Präsident will die Deutsche Bank kaufen

Der Verwaltungsratsvorsitzende der Schweizer Großbank, Axel Weber plant laut Medienbericht die Übernahme einer großen europäischen Bank.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

UBS-Verwaltungsratspräsident Axel Weber will laut einer Meldung der Schweizer Sonntagszeitung die Deutsche Bank kaufen. Weber plane mit seinem neuen Konzernchef Ralph Hamers die Übernahme einer großen europäischen Bank, hieß es.

Zu Webers potenziellen Fusionszielen gehörten neben der Deutschen Bank aber auch die britische Barclays. Andere Namen, die in den Strategiespielen des Verwaltungsratspräsidenten eine Rolle spielten, seien die deutsche Commerzbank und die britische Lloyds Banking Group.

Innerhalb der UBS schaue man sich gezielt nach Banken um, die ähnlich aufgestellt seien, mit denen das Schweizer Kreditinstitut in Konkurrenz stehe, sich aber gleichzeitig auch gut ergänze, insbesondere beim Investmentbanking, hieß es weiter. Die UBS wollte sich zu den Informationen nicht äußern, schreibt die Zeitung weiter.

(L'essentiel/woz/SDA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.