Übernahmepläne

23. Januar 2020 13:59; Akt: 23.01.2020 14:15 Print

V & B prüft möglichen Erwerb von Ideal Standard

Der saarländische Keramikhersteller Villeroy & Boch prüft derzeit den Erwerb der belgischen Ideal Standard Gruppe. Das Unternehmen bestätigt damit Medienberichte vom Donnerstag.

storybild

Das saarländische Unternehmen prüfe derzeit eine Übernahme der belgischen Ideal Standard Group. (Bild: Villeroy & Boch)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Keramikhersteller Villeroy & Boch prüft derzeit den Erwerb der Ideal Standard Gruppe. Die Evaluierung befinde sich allerdings noch in einer frühen Phase, teilte das Unternehmen am Donnerstag im saarländischen Mettlach mit. «Verbindliche Entscheidungen» über einen möglichen Kauf des Badspezialisten gebe es noch nicht. «Es ist also auch möglich, dass die Villeroy & Boch AG das Projekt nicht weiter verfolgt oder dass ein Erwerb aus anderen Gründen nicht zustande kommt», hieß es in einer Mitteilung.

Damit nahm das Unternehmen Stellung zu einem Bericht vom Manager Magazin (Donnerstag) über die geplante «Megaübernahme». Der Deal würde den Umsatz des Bad- und Keramikherstellers im Saarland «nahezu verdoppeln», hieß es darin.

Villeroy & Boch hat nach vorläufigen Zahlen im Geschäftsjahr 2019 weniger Umsatz erwirtschaftet. Die Erlöse beliefen sich auf 833 Millionen Euro, hatte das Unternehmen am 6. Januar mitgeteilt. 2018 hatte der Umsatz noch bei rund 853 Millionen Euro gelegen. Das Unternehmen stellt Keramikprodukte für Bad und Toilette sowie Geschirr her und beschäftigt nach eigenen Angaben weltweit rund 7500 Mitarbeiter. Die endgültigen Zahlen für 2019 sollen am 6. Februar veröffentlicht werden.

Ideal Standard hat nach eigenen Angaben weltweit rund 9000 Mitarbeiter.

(l'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Julie am 24.01.2020 08:11 Report Diesen Beitrag melden

    Angeblich aus Kostengründen hat VB in Luxemburg Arbeitsplätze abgebaut, aber für das Schloss und seine Unterhaltskosten haben sie immer noch Geld, VB ist nicht mehr die erste Wahl bei den Kunden deswegen wollen sie sich mit Ideal Standard Marktanteile zurückholen, hoffentlich platzt der Deal

  • kaa am 23.01.2020 16:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kee Mensch soll VB gléwen, Beispill Letzebuerg: 1) fir d’éischt massiv Subventiounen agestach fir d’Arbecht am Rollengergronnze erhaalen 2) Personal entlooos 3) mat Fabrikterrain den Goss gemach 4) een Deel vun der Produktioun a China ausgelagert usw

Die neusten Leser-Kommentare

  • Julie am 24.01.2020 08:11 Report Diesen Beitrag melden

    Angeblich aus Kostengründen hat VB in Luxemburg Arbeitsplätze abgebaut, aber für das Schloss und seine Unterhaltskosten haben sie immer noch Geld, VB ist nicht mehr die erste Wahl bei den Kunden deswegen wollen sie sich mit Ideal Standard Marktanteile zurückholen, hoffentlich platzt der Deal

  • kaa am 23.01.2020 16:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kee Mensch soll VB gléwen, Beispill Letzebuerg: 1) fir d’éischt massiv Subventiounen agestach fir d’Arbecht am Rollengergronnze erhaalen 2) Personal entlooos 3) mat Fabrikterrain den Goss gemach 4) een Deel vun der Produktioun a China ausgelagert usw