In Luxemburg

15. Juli 2019 12:50; Akt: 15.07.2019 13:55 Print

Versicherungen profitieren bereits vom Brexit

LUXEMBURG – Da bereits zahlreiche Versicherer ihren Hauptsitz aus Großbritannien ins Großherzogtum verlegt haben, boomt der Sektor.

storybild

Claude Wirion, Direktor der luxemburgischen Überwachungsbehörde des Versicherungssektors. (Bild: Editpress/Didier Sylvestre)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Luxemburger Versicherungen gegen Sach- und Vermögensschäden verzeichnen derzeit gute Zahlen. Der Hauptgrund für diesen Boom ist der anstehende Brexit: Im vergangenen Jahr haben sich zwölf Sachversicherer, darunter zehn aus dem Vereinigten Königreich, dafür entschieden, ihr Geschäftszentrum ins Großherzogtum zu verlegen.

«2018 war ein Jahr des Übergangs, in dem wir einen bescheidenen Zuwachs in der Größenordnung von drei Prozent verbucht haben. In diesem Jahr wird das anders sein, denn die Brexit-Unternehmen wurden zum 1. Januar in die Rechnung aufgenommen. Allein im ersten Quartal haben wir eine Verdreifachung der Einnahmen festgestellt», erklärte Claude Wirion, Direktor der luxemburgischen Überwachungsbehörde des Versicherungssektors. Die Gesamteinnahmen stiegen gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres um 13,8 Prozent auf 15 Milliarden Euro, die der Beiträge stiegen um 22,3 Prozent auf fünf Milliarden.

Das Volumen der Lebensversicherungen ist weiterhin deutlich höher, auch wenn ihr Wachstum im vergangenen Jahr verhaltener war: Ein Plus von 2,2 Prozent wurde bei den Gesamteinnahmen verzeichnet (183 Milliarden Euro), eines von 2,5 Prozent für die Beitragseinnahmen (24 Millarden). Nach drei Jahren des Wachstums in Folge sanken die Rückversicherungserlöse im vergangenen Jahr um 2,5 Prozent auf zehn Milliarden Euro.

(Mathieu Vacon/L´essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.