Pandemie Folgen

05. April 2020 13:40; Akt: 05.04.2020 13:46 Print

Wirtschaft fordert offene Grenzen für Warenverkehr

Um das Coronavirus einzudämmen, kontrollieren viele EU-Mitgliedstaaten derzeit ihre Grenzen. Das hat Folgen.

storybild

Deutschland hat in der Corona-Krise Grenzkontrollen eingeführt. (Bild: DPA/Karl-josef Hildenbrand/Symbolbild)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Angesichts von Grenzkontrollen innerhalb der Europäischen Union wegen der Corona-Pandemie fordern Wirtschaftsverbände, den freien Warenverkehr sicherzustellen. «Um auch in der Corona-Krise eine breite Versorgung der Bevölkerung mit Nahrungsmitteln aufrechtzuerhalten, ist es unerlässlich, die Grenzen innerhalb der Europäischen Union offenzuhalten», sagte Bauernpräsident Joachim Rukwied. Lange Staus an den Schengen-Binnengrenzen gefährden zudem die Just-in-time-Lieferketten der Unternehmen. Die EU-Kommission zeigte sich zuversichtlich, dass sich die Lage schon bald normalisiert.

«Ich hoffe, dass wir nach Ostern Schritt für Schritt an den Grenzen wieder zu vollständiger Normalität zurückkommen», sagte EU-Innenkommissarin Ylva Johansson dem Nachrichtenmagazin «Der Spiegel». Immerhin gebe es das neuartige Coronavirus in allen Mitgliedstaaten, genauso wie Regeln zum Abstand halten. «Da machen Grenzkontrollen nicht viel Sinn», sagte die EU-Kommissarin. «Der Güterverkehr über die Grenze läuft derzeit schon wieder, Arbeitspendler können die Grenzen ebenfalls weiterhin überqueren.»

Andere Wege müssen her

Rukwied betonte in einer Mitteilung vom Samstag: «Bei allem Verständnis für die Notwendigkeit, die Verbreitung des Virus einzudämmen, müssen andere Wege gefunden werden, als die Binnengrenzen der EU zu schließen und damit möglicherweise Lieferketten zu gefährden.» Der Deutsche Bauernverband unterstütze deshalb eine Initiative der Europäischen Bewegung (EBD), über die zuvor die «Süddeutsche Zeitung» (Samstag) berichtet hatte. Der EBD gehören nach eigenen Angaben 252 Mitgliedsorganisationen aus Gesellschaft und Wirtschaft an.

Der Chef des Bundesverbands Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA), Holger Bingmann, betonte demnach: Es sei in den vergangenen Wochen deutlich geworden, «dass Grenzkontrollen und Einschränkungen der Personenfreizügigkeit Teil des Problems und nicht der Lösung sind». Sie verschärften vielmehr die Krise. Der Bundesverband Medizintechnologie warnte, der freie Warenverkehr innerhalb der EU sei «essenziell für die Sicherstellung der Versorgung durch Medizinprodukte».

Deutschland lässt derzeit die Grenzen mit Österreich, der Schweiz, Frankreich, Luxemburg und Dänemark kontrollieren, um die Ausbreitung des neuen Coronavirus einzudämmen.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lol am 05.04.2020 15:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grenzkontrollen bringen gar nichts und das nervt. Die Deutschen übertreiben, warum nicht direkt eine Mauer bauen! Ich hab ein Eigentum in Deutschland wo ich auch Tiere hab und versorgen muss. Eine Genehmigung hab ich leider noch nicht, sollen die bis dahin verhungern oder was? Und ich soll 250€ strafe zahlen! Sicher nicht.

  • David am 05.04.2020 21:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Deutschland müßte von der EU bestraft werden! Die schützen sich vor Luxemburg doch hier gelten die strengen Maßnahmen schon lange vor der deutschen Grenzschließung und die Pendler schleppen das Virus nach Luxemburg! Schämt euch ihr "Deutschen Möchtegern Europäer"...! Hoffentlich ist das eine Lehre und in Zukunft werden weniger oder gar keine Deutsche mehr in Luxemburg eingestellt und wir sollten mehr den Franzosen und Belgier vertrauen...! Merci à nos voisins francophones pour votre soutien au Luxembourg!

  • Roland am 06.04.2020 13:00 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn ich heute an der Börse lese, anstatt dass Grenzen geöffnet werden, macht Deutschland noch dichter, und zeigt dass es kein Europa gibt. Also da kann ich sagen Lol hat recht, Deutschland hat zwar eine Mauer fallen lassen ist aber dabei wieder eine aufzubauen, vielleicht nur kurzfristig aber ob es dabei bleibt? Wo bleibt Europa Frau Ursula Von der Leyen, gerade Sie als Deutsche.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Roland am 06.04.2020 13:00 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn ich heute an der Börse lese, anstatt dass Grenzen geöffnet werden, macht Deutschland noch dichter, und zeigt dass es kein Europa gibt. Also da kann ich sagen Lol hat recht, Deutschland hat zwar eine Mauer fallen lassen ist aber dabei wieder eine aufzubauen, vielleicht nur kurzfristig aber ob es dabei bleibt? Wo bleibt Europa Frau Ursula Von der Leyen, gerade Sie als Deutsche.

  • David am 05.04.2020 21:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Deutschland müßte von der EU bestraft werden! Die schützen sich vor Luxemburg doch hier gelten die strengen Maßnahmen schon lange vor der deutschen Grenzschließung und die Pendler schleppen das Virus nach Luxemburg! Schämt euch ihr "Deutschen Möchtegern Europäer"...! Hoffentlich ist das eine Lehre und in Zukunft werden weniger oder gar keine Deutsche mehr in Luxemburg eingestellt und wir sollten mehr den Franzosen und Belgier vertrauen...! Merci à nos voisins francophones pour votre soutien au Luxembourg!

  • Roland am 05.04.2020 16:29 Report Diesen Beitrag melden

    Man kann hierzu nur sagen, ich glaube gerade als nicht Buerger eines Landes, haellr man sich eher und genauer andie Regelndie dort gelten, als die Menschen die selbst dort leben. Augenblicklich ist der Nationalismus in vielen Laendern wieder damit gestaerkt worden. Armes Europa.

  • Lol am 05.04.2020 15:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grenzkontrollen bringen gar nichts und das nervt. Die Deutschen übertreiben, warum nicht direkt eine Mauer bauen! Ich hab ein Eigentum in Deutschland wo ich auch Tiere hab und versorgen muss. Eine Genehmigung hab ich leider noch nicht, sollen die bis dahin verhungern oder was? Und ich soll 250€ strafe zahlen! Sicher nicht.