var ee_dref_100762 = { "txt_open" : " Mehr...", "txt_close" : " Weniger...", "txt_ad" : "Werbung", "txt_back" : " « Zurück", "txt_fwd" : "Weiter » ", "txt_cooltip" : "Sie können jederzeit mit den Pfeiltasten
durch die Diashow navigieren.", "wemf" : "", "google" : "/de/diashow/dia-count.html", "title" : "Kanye über Sklaverei: «400 Jahre? Das haben sie sich ausgesucht»", "subtitle" : "Letzte Woche stiess Kanye West auf Twitter mit seiner Begeisterung für US-Präsident Trump vor den Kopf. In neuen Interviews sorgt er für noch mehr Kopfschütteln.", "index" : -1, "showid" : 100762, "pagecount" : 6, "maxheight" : 499, "linkref" : "", "linksid" : 0, "catid" : 104, "pages" : [ { "copyright" : "Bild: WENN" , "file" : "/diashow/100762/850E35259E4DA1722B33F8AACA73BC90.jpg" , "filebig" : "/diashow/100762/850E35259E4DA1722B33F8AACA73BC90.jpg" , "h" : "453" , "link_targetblank" : "" , "link_text" : "" , "link_url" : "" , "op" : "page" , "pnum" : "1" , "txt" : "Nicht nur der enorme Erfolgsdruck hat Kanye West laut eigener Aussage psychisch zu schaffen gemacht, sondern auch sein Album «Life of Pablo». Die Platte sei im Radio kaum gespielt worden, was sehr schwer gewesen sei für ihn. Verantwortlich für die Radio-Pleite macht West den Vorfall mit Taylor Swift an den MTV Video Music Awards im Jahr 2009: «Die Verbindung zum Radio ist seit diesem Moment einfach nicht mehr dieselbe. Seit da ist es viel schwieriger.»" , "w" : "600" } , { "copyright" : "Bild: WENN/Will Alexander" , "file" : "/diashow/100762/AEA94D9F06A472856C430E5B0B65E8BC.jpg" , "filebig" : "/diashow/100762/AEA94D9F06A472856C430E5B0B65E8BC.jpg" , "h" : "479" , "link_targetblank" : "" , "link_text" : "" , "link_url" : "" , "op" : "page" , "pnum" : "2" , "txt" : "Mental zu schaffen gemacht hat West auch der Raubüberfall auf seine Ehefrau Kim Kardashian (37) im Herbst 2016. «Ich bin einen Tag nach Kim in Paris angekommen und dann auch vor ihr wieder abgereist. Als ich weg war, wurde sie überfallen. Die Räuber hatten alles geplant und nur darauf gewartet, bis ich weg bin.» West habe das Ausmass des Überfalls zunächst gar nicht verstanden, als man ihm die Nachricht überbrachte." , "w" : "600" } , { "copyright" : "Bild: Twitter/kanyewest" , "file" : "/diashow/100762/F5B3EF9E2F983C89FA763FB53A05770A.jpg" , "filebig" : "/diashow/100762/F5B3EF9E2F983C89FA763FB53A05770A.jpg" , "h" : "499" , "link_targetblank" : "" , "link_text" : "" , "link_url" : "" , "op" : "page" , "pnum" : "3" , "txt" : "Vergangene Woche machte West mit diesem Tweet auf sich aufmerksam. «Man muss nicht mit Trump einverstanden sein, aber die Meute bringt mich nicht dazu, ihn nicht zu lieben», schrieb er unter anderem. Auch in den aktuellen Interviews steht West zu seiner Meinung, schiebt jedoch zusätzlich nach: Perfekt wäre ein Präsidentschaftkandidat, wenn er die Kampagne Donald Trumps (71) und die Prinzipien des linksorientierten Senators Bernie Sanders (76) vereinen würde." , "w" : "600" } , { "copyright" : "Bild: WENN/Pacific Coast News" , "file" : "/diashow/100762/178A6CF2291063986D317634659B998D.jpg" , "filebig" : "/diashow/100762/178A6CF2291063986D317634659B998D.jpg" , "h" : "413" , "link_targetblank" : "" , "link_text" : "" , "link_url" : "" , "op" : "page" , "pnum" : "4" , "txt" : "Wurden zuletzt vor über zwei Jahren zusammen in der Öffentlichkeit gesehen: West und sein ehemaliger bester Freund Jay Z (48). Letzterer hat im Song «Kill Jay Z» angedeutet, dass er West 20 Millionen Dollar für seine «Life of Pablo»-Tour geliehen habe. Für diesen war das die ultimative Blamage – vor allem, weil das Geld vom Label Roc Nation stammte und Jay Z lediglich als Mitunterzeichner fungierte, wie West nun im Interview sagt." , "w" : "600" } , { "copyright" : "Bild: Twitter/kanyewest" , "file" : "/diashow/100762/656A9B60E6CF9CA657BC43337B9029C0.jpg" , "filebig" : "/diashow/100762/656A9B60E6CF9CA657BC43337B9029C0.jpg" , "h" : "465" , "link_targetblank" : "" , "link_text" : "" , "link_url" : "" , "op" : "page" , "pnum" : "5" , "txt" : "Nachdem sein Interview mit TMZ.com veröffentlicht worden war, verteidigte West seine fragwürdige Aussage zum Thema Sklaverei. «Ich habe die 400 Jahre Sklaverei thematisiert, weil wir nicht noch weitere 400 Jahre geistig eingesperrt sein können. Wir brauchen jetzt freie Gedanken. Mein Statement war ein Beispiel von freien Gedanken. Es war nur eine Idee», schreibt West auf Twitter." , "w" : "600" } , { "copyright" : "Bild: Twitter/kanyewest" , "file" : "/diashow/100762/70C531ADE1A3BAA6DC488D3163664FCA.jpg" , "filebig" : "/diashow/100762/70C531ADE1A3BAA6DC488D3163664FCA.jpg" , "h" : "400" , "link_targetblank" : "" , "link_text" : "" , "link_url" : "" , "op" : "page" , "pnum" : "6" , "txt" : "Nur eine Minute später doppelt der Rapper nach: Er werde schon wieder dafür attackiert, neue Ideen zu präsentieren." , "w" : "681" } , { "op" : "lastpage" } ] };