var ee_dref_96700 = { "txt_open" : " Mehr...", "txt_close" : " Weniger...", "txt_ad" : "Werbung", "txt_back" : " « Zurück", "txt_fwd" : "Weiter » ", "txt_cooltip" : "Sie können jederzeit mit den Pfeiltasten
durch die Diashow navigieren.", "wemf" : "", "google" : "/de/diashow/dia-count.html", "title" : "Google entfernt Kinder-Apps mit Porno-Malware", "subtitle" : "Google hat fast 60 Apps mit Spielen für Kinder aus dem Play Store gelöscht. Darin versteckten sich pornografische Banner und eine Schadsoftware. (15.1.2018)", "index" : -1, "showid" : 96700, "pagecount" : 4, "maxheight" : 1066, "linkref" : "", "linksid" : 0, "catid" : 106, "pages" : [ { "copyright" : "Bild: iStock/Serts" , "file" : "/diashow/96700/672B08E3BFA11C39BEB192EA2A54F39D.jpg" , "filebig" : "/diashow/96700/672B08E3BFA11C39BEB192EA2A54F39D.jpg" , "h" : "400" , "link_targetblank" : "" , "link_text" : "" , "link_url" : "" , "op" : "page" , "pnum" : "1" , "txt" : "Google verbietet eigentlich die Darstellung von Werbung mit pornografischen Inhalten in Apps für Kinder. Die Angreifer umgingen die Sperre jedoch über die AdultSwine-Schadsoftware und griffen auf einen externen Server zurück." , "w" : "600" } , { "copyright" : "Bild: Check Point Research" , "file" : "/diashow/96700/973685FC9FCEA58E7A726BD99D643708.jpg" , "filebig" : "/diashow/96700/973685FC9FCEA58E7A726BD99D643708.jpg" , "h" : "400" , "link_targetblank" : "" , "link_text" : "" , "link_url" : "" , "op" : "page" , "pnum" : "2" , "txt" : "Das Diagram der Sicherheitsforscher von Check Point verdeutlicht die Funktionsweise der Malware. Nach der Installation werden über einen Server weitere Inhalte geladen. Unter anderem werden in den an Kinder gerichteten Apps Sex-Banner eingeblendet." , "w" : "620" } , { "copyright" : "Bild: Check Point Research" , "file" : "/diashow/96700/D6B3486E2B6D7C13600606D2FC1DB3A6.jpg" , "filebig" : "/diashow/96700/D6B3486E2B6D7C13600606D2FC1DB3A6.jpg" , "h" : "1066" , "link_targetblank" : "" , "link_text" : "" , "link_url" : "" , "op" : "page" , "pnum" : "3" , "txt" : "Zudem arbeiteten die Trickbetrüger mit sogenannter Scareware. Über die Warnung, dass sich auf dem mobilen Gerät ein Virus befinde, werden Nutzer verleitet, gefälschte Sicherheitsapps zu installieren." , "w" : "600" } , { "copyright" : "Bild: Check Point Research" , "file" : "/diashow/96700/16C9FD750A1168DC1B403E7288063A9F.jpg" , "filebig" : "/diashow/96700/16C9FD750A1168DC1B403E7288063A9F.jpg" , "h" : "170" , "link_targetblank" : "" , "link_text" : "" , "link_url" : "" , "op" : "page" , "pnum" : "4" , "txt" : "Schon im November warnte eine Nutzerin mit einem 4-jährigen Sohn davor, eine der betroffenen Apps zu installieren. Mittlerweile hat Google die Anwendungen aus dem Play Store entfernt." , "w" : "331" } , { "op" : "lastpage" } ] };