Luxemburg in Berlin

23. April 2012 13:57; Akt: 24.04.2012 08:35 Print

Auf Staatsbesuch mit Tafelsilber im Gepäck

LUXEMBURG - Das großherzogliche Paar ist mit einer großen Delegation zum Staatsbesuch in Deutschland eingetroffen. Auf dem Programm stehen Symbolik und Geschäfte.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

34 Jahre nach dem letzten Besuch aus Luxemburg ist am Montag Großherzog Henri auf Einladung des frisch gewählten Bundespräsidenten Joachim Gauck nach Berlin eingetroffen.

Viel Symbolik, sowie die politischen und wirtschaftlichen Beziehungen stehen auf dem Programm des Staatsbesuchs in Deutschland. Zum ersten Mal seit 34 Jahren reist Großherzog Henri mit seiner Frau Maria-Teresa sowie Erbgroßherzog Guillaume zu den deutschen Nachbarn.

Rolle Luxenmburgs in Europa gewürdigt

Das großherzliche Paar ist am Montag vom neuen deutschen Bundespräsidenten Joachim Gauck und seiner Lebensgefährtin Daniela Schadt begrüßt worden. Gauck würdigte die Rolle Luxemburgs im Prozess der europäischen Einigung: «Nicht zuletzt dank des Engagements Luxemburgs ist Europa zum weltweit größten Raum der Freiheit geworden.»

Nach dem Auftritt in Schloss Bellevue empfing auch Berlins Oberbürgermeister Klaus Wowereit das Paar. Eine Unterredung mit Bundestagspräsident Norbert Lammert sowie ein Gala-Dinner auf Einladung des Bundespräsidenten stehen ebenfalls auf dem Programm. Nach einem Treffen mit Angela Merkel am Dienstag reist das Paar nach Thüringen zu Besuchen unter anderem beim Fraunhofer Institut und in die historische Bibliothek Anna Amalia.

Minister sagt Treffen ab

Politische Gespräche mit ihren Amtskollegen stehen unterdessen für Außenminister Jean Asselborn, Finanzminister Luc Frieden, Kulturministerin Octavie Modert und Wirtschaftsminister Etienne Schneider auf der Agenda. Jean Asselborn und Luc Frieden treffen Guido Westerwelle und Wolfgang Schäuble.

Frieden und Schäuble unterschrieben am Montag das bereits ausgehandelte Doppelbesteuerungsabkommen beider Länder. Etienne Schneider hingegen wird mit dem deutschen Staatssekretär Stefan Kapferer reden. Minister Philipp Rösler musste das Treffen aus Termingründen absagen.

Tafelsilber im Gepäck

Eine Delegation luxemburgischer Unternehmer ist ebenfalls mit zum großen Nachbarn gereist. Die Wirtschaftsgruppe reist zur Hannovermesse, auf der neue Technologien präsentiert werden.

Die Staatsgäste kommen nicht mit leeren Händen, sondern haben gleich ihr Tafelsilber im Gepäck: Das wertvolle Besteck wird aber nicht etwa verschenkt. Das großherzogliche Paar eröffnet am Dienstagabend in Berlin eine Ausstellung mit dem Titel: «Die Silberkammer der Luxemburger Dynastie» im Deutschen Historischen Museum.

(L'essentiel Online mit dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.