Die neusten Leser-Kommentare

  • John Doe am 03.11.2017 15:47 Report Diesen Beitrag melden

    Anstatt dieses "Teile und herrsche" zu spielen, sollte sich mal um die Ungleichheit der Steuerklassen 1, 1a gegenüber von 2 gekümmert werden. DAS ist nämlich Ungleichheit.

      Alle Kommentare anzeigen ( 1 ) Alle Kommentare anzeigen ( 1 )
    • lol am 03.11.2017 08:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      2 Superkommentare von euch Kakamukha und Jos. Die Realität präsentiert sich leider so wie beschrieben.

        Alle Kommentare anzeigen ( 1 ) Alle Kommentare anzeigen ( 1 )
      • Kakamukha am 03.11.2017 02:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

        Immer das gleiche. Was ist denn mit der Gleichberechtigung der Väter in diesem Land? Väter in Luxemburg haben bis heute keinerlei Rechte auf ihre Kinder, weil die Richter die Meinung vertreten, es sei besser das Kinder schlecht bei der Mutter Leben, als gut beim Vater. Notfalls werden die Fakten umgedreht, damit der Vater dumm da steht. ZB. werden Kindesmisshandlungen, mit Hämatome, Schwellungen, herausgerissene Haare etc., durch die Mutter lt Aussage Richterin Meyer als kleinen "Klapps" abgetan oder Kinder mit 12 Jahren werden als dumm dargestellt, wenn sie erklären das sie beim Vater Leben wollen. Sie dürfen dann nicht entscheiden was besser für sie ist, weil sie minderjährig sind, und somit nicht wissen was gut für sie ist. Väter haben nur ein Recht in Luxemburg. Klappe halten und Alimente zahlen.

          Alle Kommentare anzeigen ( 1 ) Alle Kommentare anzeigen ( 1 )
        • Jos am 02.11.2017 21:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

          Ich kann es nicht mehr hören. In unserer europäischen Gesellschaft sehe ich keine Benachteiligung von Frauen. Gleiche Bildungschancen, gleiche Arbeitschancen. Ja, bestimmte Berufe werden insgesamt leider schlechter bezahlt, aber für beide Geschlechter. Dass Frauen öfters Teilzeit arbeiten oder wegen Kindern zu Hause bleiben, ist nur schlimm, wenn sie es müssen, nicht wenn sie es wollen. Hier sollte ein gesellschaftliches Umdenken gefördert werden, so dass Frauen UND Männer ohne Karrierenachteile auch mal eine Zeit für die Familie zu Hause bleiben können. Dass Frauen weniger in die Politik gehen...nun ja, nicht jeder mag es. Und mehr Frauen in so genannten Führungspositionen? Gerne. Aber mit allen damit verbundenen Rahmenbedingungen. Und bitte auch den Frauenanteil bei Bauarbeiten, Müllmännern und Fernfahrern erhöhen ebenso wie den Männeranteil bei Kosmetikerinnen, Grundschullehrern und Erziehern. Die Chancen hierzu sollten alle haben, aber bitte niemanden irgendwo hineindrängen.

          • Eine, die es verschl hat am 04.11.2017 07:02 Report Diesen Beitrag melden

            Dann nennen Sie mir bitte mal die Bauunternehmen, die Frauen Anders als für Bürotätigkeiten ein stèles!

          Alle Kommentare anzeigen ( 1 ) Alle Kommentare anzeigen ( 1 )