Die neusten Leser-Kommentare

  • John Doe am 14.11.2019 14:24 Report Diesen Beitrag melden

    Zitat von Wikipedia: "Der daraus entstandene Begriff „Critical Whiteness“ ist keine einheitliche Theorie – verschiedene Gruppen, Autoren und Aktivisten benutzen ihn in unterschiedlicher Art und Weise." Also nur pseudowissenschaftliches Blabla. Im übrigen unterstelle ich dem Menschen der mit dem "Buchdingsargument" daher kommt, jetzt einfach mal Sexismus, da er nur Autoren (also männliche Menschen) erwähnt.

      Alle Kommentare anzeigen ( 1 ) Alle Kommentare anzeigen ( 1 )
    • Modred am 14.11.2019 13:17 Report Diesen Beitrag melden

      Die Frage ist perfide. Das letzte Buch habe ich vor 9 Monaten gelesen. Und welche Hautfarbe der Autor hat, ist mir Latte. Aber wie steht es denn mit "Wann haben Sie zuletzt Musik von einem schwarzen Sänger gehört?" oder "Wann haben Sie zuletzt einen Film mit einem schwarzen Hauptdarsteller gesehen?". Denn die Antwort darauf ist "Gestern".

        Alle Kommentare anzeigen ( 1 ) Alle Kommentare anzeigen ( 1 )
      • Christel am 14.11.2019 11:51 Report Diesen Beitrag melden

        Stelle fest: Die Grenzen sind offen. Es wird gottseidank kein Mensch von egal welcher Farbe/Nationalität gezwungen in Luxemburg zu leben. Nur möchten mittlerweiler zuviele Menschen in Luxemburg leben. Und das erzeugt Reibungen zwischen den Menschen und den Menschengruppen. Egal wie man das jetzt nennt.

          Alle Kommentare anzeigen ( 1 ) Alle Kommentare anzeigen ( 1 )
        • Seltsam am 14.11.2019 09:18 Report Diesen Beitrag melden

          Schonn erstaunlech wann d'Majoritéit vun den Awunner soll vun enger Minoritéit rassistesch behandelt ginn.

            Alle Kommentare anzeigen ( 1 ) Alle Kommentare anzeigen ( 1 )
          • Paula am 14.11.2019 08:27 Report Diesen Beitrag melden

            Ech wees net, op den Auteur vu mengem leschte Buch schwaarz oder wäiss ass. Dat as fir mech kee Critère fir e Buch auszewielen, an näischt wat ech géing recherchéieren. Oder sin ech elo gehalen, bei allem ze kucken, ob e Schwaarzen derhannert stécht? Ass dat net genau dat, wat Rassismus ausmécht?

            • Mabadou Cortez am 14.11.2019 12:56 Report Diesen Beitrag melden

              Richteg

            Alle Kommentare anzeigen ( 1 ) Alle Kommentare anzeigen ( 1 )
          • sputnik am 14.11.2019 06:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

            @ Anni Bestätige Ihren Kommentar und verstehe ihren Missmut , aber die meisten rassistischen Bemerkungen erleidet sogar der geborene luxemburger hierzulande , da sich parallel Gesellschaften gebildet haben . Bei einer Überbevölkerung von über 50% nicht Luxemburger ist sogar der Inländer Feindseligkeiten ausgesetzt, leider. Es schmerzt einen , wenn man genau weiß dass die Feindseligkeiten nicht vom Luxemburger Bürger stammen sondern meistens von Menschen die, die nicht integrierbar sind und aus anderen Kulturen stammen. Kann Ihnen nur im Namen vieler Luxemburger Bürger eine Entschuldigung anbieten . Schuld ist nicht der Luxembourger Bürger sondern die Verantwortlichen in der Politik die den Luxemburger ihre indetität , ihre Kultur usw verschenkt oder gar verkauft haben. Sogar hierzulande Einheimischen wandern aus ins Nachbarland da Sie sich nicht mehr zuhause fühlen.! Liebe Anni, im Prinzip ist der Luxemburger kein rassist und wenn dann hat man ihn in die Knie gezwungen bei der Überbevölkerung von Ausländern.! In dem Sinne.

            • leider och wuer am 14.11.2019 12:02 Report Diesen Beitrag melden

              Probéiert mol an den meschten Geschäfter d'Landessprooch ze schwetzen an dann kucken mer mol wien rassistesch beleidegt gett.

            • Philip am 14.11.2019 13:14 Report Diesen Beitrag melden

              Löschen

            Alle Kommentare anzeigen ( 1 ) Alle Kommentare anzeigen ( 1 )
          • Timon.lu am 14.11.2019 01:23 Report Diesen Beitrag melden

            Wéivill Lëtzebuerger an integréiert Migrante ginn duerch francophone Monolinguismus diskriminéiert?

              Alle Kommentare anzeigen ( 1 ) Alle Kommentare anzeigen ( 1 )
            • Knouter am 13.11.2019 22:18 Report Diesen Beitrag melden

              1. Rassismus geet di 2 Wee'er... selwer erlieft well ech daitscher Ofstammung sinn. Bon, ech kann dem aus dem Wee goen andeems ech naischt soen, wat en Afrikaner oder en Asiat zB net kann. 2. ech wees net weieng Hautfaarf d'Auteuren vun den Bicher, die ech liesen, hunn. Eben well ech nemmen den Buchréck liesen fir ze kuken ob et mech interesséiert. Fir di aaner Saachen: et ass net nemmen Hautfarf-ofhängech ob ech eng Plaatz oder eng Wunneng kréien, do geet och : hueste Kanner oder Déieren, basste alleng oder bestued, geet dem aaneren deng Binette oder net

                Alle Kommentare anzeigen ( 1 ) Alle Kommentare anzeigen ( 1 )
              • Manni am 13.11.2019 21:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

                «Dann stelle ich Ihnen eine andere Frage: Welches war das letzte Buch, das Sie von einem schwarzen Autor gelesen haben?»  Die Aussage von Frau Fonesca " schwarzen Autor" ist die Rassistisch gemeint? Sollte es nicht eher farbiger Autor heisen?

                  Alle Kommentare anzeigen ( 1 ) Alle Kommentare anzeigen ( 1 )
                • Anni am 13.11.2019 20:45 Report Diesen Beitrag melden

                  Ich selbst bin weissheutige, blauäugige Deutsche mit 2 Kindern in Luxemburg lebend. Leider haben auch wir, sogar schon häufig, Rassismus am eigenen Leib hier in Luxemburg erlebt. Und wenn du kein Französisch sprichst, wirst du sogar bei Oberweis (ausser am Flughafen) wie Dreck behandelt. Wer es nicht glauben will, kann`s ausprobieren. Selbst auf meiner Arbeitsstelle bin ich als Deutsche extremen Rassismus ausgesetzt! Ich selbst hätte das nie geglaubt von Luxemburg, aber seit wir hier leben, habe ich ein ganz anderes Luxemburg kennen gelernt, leider!

                  • John am 14.11.2019 00:57 Report Diesen Beitrag melden

                    Bei Oberweis arbeiten hauptsächlich Franzosen und bei denen bist du ganz schnell Rassist, wenn du ihre Sprache nicht sprichst ode sie keinen Vorteil bekommen

                  • wer lesen kann ist im Vorteil am 14.11.2019 11:42 Report Diesen Beitrag melden

                    Als Deutsche gehörst du der selben Rasse an wie die Luxemburger! Mann sollte schon den Unterschied zwischen Rassismus und Ausländerfeindlichkeit kennen.

                  • un svendorca am 14.11.2019 12:47 Report Diesen Beitrag melden

                    domm ugemat ze ginn wann éen desen romaneschen Dialekt NET schwetzen well an engem netfranz. Land awer schonns.

                  • svendorca am 14.11.2019 17:43 Report Diesen Beitrag melden

                    @ un svendorca,..kléng karreert deen anneren hiren Numm zebenotzen,..domm gelaaf vir desch..gelldu..

                  • un svendorca am 15.11.2019 11:27 Report Diesen Beitrag melden

                    Firwat, du huest et jo gelies, also ass et ukomm, just wou ass deng Äntwert MAT Argumenter

                  Alle Kommentare anzeigen ( 1 ) Alle Kommentare anzeigen ( 1 )
                • luna am 13.11.2019 20:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

                  Ma well emol wessen wen rassist as well sin en echten letzeburger mä hun schon oft vun eisen léiwen matbierger gesot kritt wann mär hei am land eppes giff goen dann kann ech goen!!

                  • Eddes am 14.11.2019 20:27 Report Diesen Beitrag melden

                    Luna ganz genau,froen mech scho lang wèen Rassist ass,wa net en Francais bass du Rassist,an elo kommen och nach Afrikaner eis vernennen,dat gèet ze weit

                  Alle Kommentare anzeigen ( 1 ) Alle Kommentare anzeigen ( 1 )
                • Pia am 13.11.2019 18:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

                  richteg svendorca geet mer genauesou!

                    Alle Kommentare anzeigen ( 1 ) Alle Kommentare anzeigen ( 1 )
                  • Jos am 13.11.2019 18:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

                    Wäre auch seltsam, wenn der Präsident der Europäischen Kommission gegen Rassismus feststellen würde, dass es keinen Rassismus gäbe. Dann wäre sein Job nämlich hinfällig....

                      Alle Kommentare anzeigen ( 1 ) Alle Kommentare anzeigen ( 1 )
                    • Angel am 13.11.2019 17:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

                      Komesch als en vun deenen wéinegen Lëtzebuerger déi et nach ginn, ginn ech permanent rassistesch un gemaach vun deenen déi net Wäiss dat andauernd vun sech behaapten

                      • Jos-Claude am 14.11.2019 13:03 Report Diesen Beitrag melden

                        Bei 50% net Letz. hun der jo nach emmer 50% eng Letz. Kaart also firwat "een vun deenen Wéinegen"? oder bis wei weit muss een dann zreckgoen vir den "Letzeboier" ze sin? Ech kennen genuch Leit dei net an Letz. gebuer sin an awer mei Letz. sin wei soumunsch anerer.

                      Alle Kommentare anzeigen ( 1 ) Alle Kommentare anzeigen ( 1 )
                    • Our People am 13.11.2019 17:26 Report Diesen Beitrag melden

                      Der Typ wählt seine Bücher nach der Hautfarbe der Autoren aus? Ist das nicht rassistisch? Wäre es nicht weniger rassistisch das Buch ungeachtet der Hautfarbe auszuwählen ? Dieses ganze "critical whiteness" Thema hat weniger mit Wissenschaft als mit Ideologie zu tun und ist eine klassische Elfenbeinturmdiskussion die meistens von Weißen geführt wird und den PoC wenig weiterhilft. Ein Fortschritt wäre es tatsächlich z.B. Autoren nicht nach ihrer Hautfarbe zu kategorisieren sondern nach ihrer schöpferischen Leistung.

                      • Nath am 16.11.2019 12:52 Report Diesen Beitrag melden

                        Ich glaube, dass die Frage tatsächlich falsch verstanden wurde. Es werden weniger Bücher von schwarzen Autoren in unseren Ländern publiziert, noch weniger davon gekauft. Es liegt ein Bias vor zu Gunste weißer Autoren. Dafür kann der Leser an sich nichts, da er einfach nicht informiert ist. Dieser Bias ist in der Literatur noch größer als im Film und der Musik. ich glaube nicht, dass es darum ging, den Leser anzuprangern, dass er doch "schwarze Bücher" wählen soll. Sondern mehr, dass es schon wengier Zugang zu "schwarzem" Erleben gibt und wir an ethnozentrischen Erzählungen festhalten

                      Alle Kommentare anzeigen ( 1 ) Alle Kommentare anzeigen ( 1 )
                    • svendorca am 13.11.2019 17:18 Report Diesen Beitrag melden

                      esch hun keen Problem mat den Farwen,mee esch hun en Problem matdem waat een opgezwoungen kritt...

                        Alle Kommentare anzeigen ( 1 ) Alle Kommentare anzeigen ( 1 )
                      • Jimbp am 13.11.2019 17:09 Report Diesen Beitrag melden

                        Bei 6 (10%) Rechten in der Chamber (ADR+ Piraten) vermag das Ergebnis der Studie nicht zu überraschen.

                          Alle Kommentare anzeigen ( 1 ) Alle Kommentare anzeigen ( 1 )
                        • Proofreader am 13.11.2019 17:05 Report Diesen Beitrag melden

                          - schockiert, nicht geschockt (google it!) - Mirlene FONSECA - «Na, wer im Raum ist ein Rassist», fragt der Moderator. => Am Ende einer Frage steht ein FRAGEZEICHEN.

                            Alle Kommentare anzeigen ( 1 ) Alle Kommentare anzeigen ( 1 )
                          • Der Vogel am 13.11.2019 16:58 Report Diesen Beitrag melden

                            Ja, ich bin ein Rassis, hasse die Menschliche Rasse. Bitte gibt mir die Kugel, damit es schnell ein Ende hat, und ich nicht mich dauernd hassen muss, weil ich auch dazu gehöre! Und dann komme ich als Vogel zurück und Schei$$e den Leuten auf den Kopf.

                              Alle Kommentare anzeigen ( 1 ) Alle Kommentare anzeigen ( 1 )
                            • luxusburg am 13.11.2019 16:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

                              lo wëllt hat séier vum thema oflenken , vun airbnb an mails,schlau!!

                              • WatenKabes am 14.11.2019 13:05 Report Diesen Beitrag melden

                                Wann dat fir ierch d'Thema war/ass dann gudd Nuecht...

                              Alle Kommentare anzeigen ( 1 ) Alle Kommentare anzeigen ( 1 )
                            • Iluta Bluma am 13.11.2019 16:38 Report Diesen Beitrag melden

                              Jeder, der kein Buch von einem schwarzen Autor gelesen hat, ist ein Rassist?!?

                              • Linda am 14.11.2019 00:39 Report Diesen Beitrag melden

                                Sin ech lo en Rassist. Well ech lèiwer matt Déieren zesummen liewen wéi matt da Rasse Mensch???

                              Alle Kommentare anzeigen ( 1 ) Alle Kommentare anzeigen ( 1 )