Die neusten Leser-Kommentare

  • El Pais am 07.12.2017 17:21 Report Diesen Beitrag melden

    Et soll och e Gesetz sin wanns de zenter 2 Joer hei am Land ugemellr bas muss de Letzebuergesch leieren. Eng Bekannten vun mir as an en portugiseschen supermarché gangen a well si net Portugisesch konnt schwetzen an dei aner nemmen portugisesch as Fra lenks leie geloos gin an net zerweiert gin an dat kann jo net sin. Een deen hei an engem Buttek schafft muss a mengen Aen zwengend letzebuergesch schwätzen kënnen.

      Alle Kommentare anzeigen ( 1 ) Alle Kommentare anzeigen ( 1 )
    • Luke Vader am 17.11.2017 00:52 Report Diesen Beitrag melden

      «Centre pour le luxembourgeois» «Conseil permanent de la langue luxembourgeoise» ..... as dât e Witz ??? Politiker, Radio an Fernseh brengen et och net ronn 2 Sätz ouni Fransëich ze brëngen, wisou ??? mir hun eng Sprôch, wat as net gudd dorun ? OK, mëi Sprôchen ze kënnen as e Virdeel mee dofir mussen mer eis awer net opgin.

        Alle Kommentare anzeigen ( 1 ) Alle Kommentare anzeigen ( 1 )
      • Pia am 16.11.2017 23:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

        Lëtzebuerg well eben ëmmer mei zum “oppenen Latzeland“ ginn an wei et schengt leider bleiwen. Weider esou irgendwann ass dei grouss Quittung do an dann maache mer alleguer iwwerrascht gelt ..

          Alle Kommentare anzeigen ( 1 ) Alle Kommentare anzeigen ( 1 )
        • John Doe am 16.11.2017 14:22 Report Diesen Beitrag melden

          D'Madamme Aydan Özoguz (SPD, Deutschland, Integrationsbeauftragte) sagte: "Eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar."... Projiziert man diese Aussage auf luxemburgische Verhältnisse, entdeckt der interessierte Mensch, dass die luxemburgische Kultur aktuell komplett demontiert wird. Eine kulturelle Zone, in welcher die Sprache der ursprünglich Ansässigen nicht mehr gesprochen wird, löst sich auf.

          • Luigi l'amoroso am 16.11.2017 15:41 Report Diesen Beitrag melden

            Genau da liegt das Problem : Kultur identifiziert sich über die Sprache - also bedeutet ein Niedergang der Sprache auch Niedergang der Kultur.

          Alle Kommentare anzeigen ( 1 ) Alle Kommentare anzeigen ( 1 )
        • Gebees am 16.11.2017 13:51 Report Diesen Beitrag melden

          Der elitäre Meisch bevorzugt sowieso französisch - mit diesem "Conseil..." will er nur Punkte machen vor den Wahlen.

            Alle Kommentare anzeigen ( 1 ) Alle Kommentare anzeigen ( 1 )
          • Saupreis am 16.11.2017 13:42 Report Diesen Beitrag melden

            Witzig, dass das Zentrum zur Förderung des Luxemburgischen einen französischen Namen bekommt. Genau mein Humor.

              Alle Kommentare anzeigen ( 1 ) Alle Kommentare anzeigen ( 1 )
            • HundeSchnëtzel am 16.11.2017 13:31 Report Diesen Beitrag melden

              «Centre pour le luxembourgeois» = LOL

                Alle Kommentare anzeigen ( 1 ) Alle Kommentare anzeigen ( 1 )