Die neusten Leser-Kommentare

  • G. Hoffmann am 18.09.2017 07:37 Report Diesen Beitrag melden

    Super, da hat der Staat sich mal wieder für die "günstigste "Variante entschieden. In wie fern diese Geräte die Jugend auf das spätere Berufsleben vorbereiten soll ist mir ebenfalls schleierhaft. Am Arbeitsmarkt wird hauptsächlich mit fest installierten Rechnern oder Laptops gearbeitet und diese laufen größtenteils auf Windows... Außerdem hätte man die 2-3 Apps, die jetzt tatsächlich für den Schulunterricht genutzt werden, auch auf die sowieso vorhandenen Smartphones der Schüler installieren können; denn heute hat jeder 12-jährige sein eigenes Smartphone.

    • Jean am 18.09.2017 09:18 Report Diesen Beitrag melden

      Ganz zu schweigen davon dass Android Geräte viel Benutzerfreundlicher sind und es einem zb. viel einfacher erlauben selbstentwickelte Apps zu Testen.

    • Moriartry am 18.09.2017 09:37 Report Diesen Beitrag melden

      JA, Android ist billiger, aber auch nicht so sicher. Android ist immer wieder Opfer von Hackers. Apple hingegen...ja, wo sind denn die Viren?? Apple's system kann man nicht so einfach umgehen, also sicherer. NEIN, es geht immer mehr in Richtung "wearable" also, den PC immer in der Tasche haben, auch im Berufsleben, viele Firmen arbeiten schon mit Tablets (Formular unterschreiben). NEIN, den persönlichen Smartphone "vergisst" man dann zu Hause. T'ja, die Zeiten ändern sich! ;-)

    Alle Kommentare anzeigen ( 1 ) Alle Kommentare anzeigen ( 1 )