Herzklopfen

09. April 2020 17:53; Akt: 09.04.2020 20:46 Print

Sechs Ideen für virtuelle Dates

Dating-Aktivitäten gehen bei vielen während der Corona-Pandemie gegen Null. Das muss jedoch nicht sein. Hier sechs Tipps für virtuelle Dating-Varianten.

storybild

Während der Ausgangsbeschränkungen sieht man sich leider oft nur über den Bildschirm

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer sich komplett an die Regeln des Social Distancing hält, dessen Dating-Leben befindet sich gerade im Stillstand. Für Singles heißt es also neue Ideen ins Dating-Leben einzubringen. Um sich auszutauschen und sich besser kennenzulernen, muss man nicht zwingend am gleichen Ort sein.

Gemeinsame Erinnerungen

Wenn ihr euch bereits länger trefft, geht eure gemeinsamen Fotos durch. Damit weckt ihr wenigstens die Gefühle der gemeinsamen Erinnerungen wieder auf und könnt neue Pläne für die Zukunft schmieden. Wenn ihr euch erst seit kurzem kennt, dann könnt ihr euch gegenseitig Aufnahmen aus der Vergangenheit zeigen, um euch besser kennenzulernen.

Ein gemeinsamer Museumsbesuch

Für Kulturliebhaber bietet sich an, Museen auf der ganzen Welt, die virtuellen Zutritt anbieten, gemeinsam zu besichtigen.

Eine gemeinsame Partynacht

Auch auf Events, Konzerte und Partys könnt ihr vom Wohnzimmer aus gemeinsam gehen.

Gemeinsamer Online-Kurs

Wenn es etwas gibt, das ihr beide lernen möchtet, ist jetzt der perfekte Zeitpunkt dafür, euch online für einen Kurs anzumelden. Dann könnt ihr die Materie auch gemeinsam kennenlernen und euch austauschen.

Gemeinsames Abendessen/Kochen

Bei einem Videochat gemeinsam zu kochen oder Abend zu essen kann auch romantisch sein.

Gemeinsamer Fragebogen

Vor einiger Zeit publizierte die New York Times einen Fragenkatalog namens «36 Questions That Lead to Love». Mit diesen Fragen soll man herausfinden können, ob man zusammen passt.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.