In Rheinland-Pfalz

30. März 2020 18:48; Akt: 30.03.2020 19:03 Print

Falsche Polizisten an Luxemburger Grenze

TRIER/LUXEMBURG – Zwei Männer haben am vergangenen Wochenende die aktuelle Situation ausgenutzt und zahlreiche Fahrer, die die Grenze überquerten, abgezockt.

storybild

Die deutsche Bundespolizei warnt vor falschen Polizisten an den deutsch-luxemburgischen Grenzübergängen. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die deutsche Bundespolizei hat vor falschen Polizisten an Grenzübergängen zu Luxemburg gewarnt. Aussagen aus der Bevölkerung zufolge sollen am vergangenen Wochenende zwei Männer in ziviler Kleidung, mit Polizeiweste und Strickmütze mit der Aufschrift «Polizei» an den wegen der Corona-Pandemie zurzeit gesperrten Übergängen Roth und Wallendorf gewesen sein, wie die Bundespolizei in Trier am Montag mitteilte. Sie sollen bei einem Grenzübertritt ein Verwarnungsgeld von 20 Euro verlangt haben.

Nachdem dies einer Reisenden verdächtig vorgekommen sei und sie nach der Dienststelle der vermeintlichen Beamten gefragt habe, seien sie mit einem zivilen Pkw davongefahren. Wie vielen Menschen sie zuvor Geld abgenommen haben, sei nicht bekannt, sagte ein Bundespolizeisprecher. Die Behörde hofft nun auf Zeugen.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Manni am 31.03.2020 09:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eng koppel warn Oueren, da sin déi zwee heheelt!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Manni am 31.03.2020 09:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eng koppel warn Oueren, da sin déi zwee heheelt!