Wegen Corona

30. März 2020 14:17; Akt: 30.03.2020 14:17 Print

ProSieben stoppt «The Masked Singer»

ProSieben stoppt vorerst das musikalische Rätselraten. Wegen kranken Team-Mitgliedern will man «The Masked Singer» Mitte April fortsetzen.

storybild

Sänger Angelo Kelly (38), der als singende Kakerlake angetreten war, machte freiwillig Schluss. Er wolle in Zeiten der Pandemie bei seiner Familie in Irland sein. (Bild: DPA/Rolf Vennenbernd)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der vergangenen Ausgabe von The Masked Singer ließen gleich zwei Kandidaten ihre Masken fallen und verließen nach Fledermaus Franziska Knuppe und Dalmatiner Stefanie Heinzmann die Show.

Während TV-Schauspielerin Rebecca Immanuel (49, Edel & Starck) in ihrer Rolle als goldene Göttin die wenigsten Publikumsstimmen bekam, machte Sänger Angelo Kelly (38), der als singende Kakerlake angetreten war, freiwillig Schluss. In Zeiten der Pandemie möchte er bei seiner Familie in Irland sein, erklärte das Kelly Family-Mitglied in einer Videobotschaft.

Show wird Mitte April fortgesetzt

Nur ein paar Tage später zieht der TV-Sender ProSieben jetzt die Reißleine für alle beteiligten der erfolgreichen Rätsel-Show. Wegen zwei Erkrankungen im Masked Singer-Team pausiert die Sendung bis mindestens 14. April, heißt es in einer Presseaussendung. Zwar war an diesem Tag bereits das Finale geplant, doch aufgrund der aktuellen Situation möchte man ab dann die Show im gewohnten Wochenrhythmus fortsetzen.

«Wir hatten keine andere Wahl als The Masked Singer pausieren zu lassen», erklärt ProSieben-Chef Daniel Rosemann. «Die Sicherheit und das Wohl der Crew und der Künstler unter den Masken haben oberste Priorität.» Entsprechende Maßnahmen wurden unverzüglich eingeleitet, versichert ProSieben.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.