USNS Comfort

31. März 2020 13:51; Akt: 31.03.2020 13:57 Print

Schwimmende Riesen-​​Klinik entlastet New York

Die USNS Comfort der US Navy ist ein riesiges Krankenhausschiff, das in vielen Krisen im Einsatz war – auch nach 9/11 in New York. Jetzt ist das Superschiff wieder dort stationiert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wo es anlegt, herrscht Krise: Das Krankenhausschiff USNS Comfort der US-Marine wurde nach New York abkommandiert, wo es am Montag einlief. Das 272 Meter lange Schiff verfügt über 1000 Betten und 12 Operationssäle und soll New Yorker Kliniken entlasten.

Zwar werden auf der USNS Comfort keine Coronavirus-Patienten behandelt. Dafür können andere Patienten auf das Schiff verlegt werden, um den Krankenhäusern mehr Kapazitäten für Coronavirus-Patienten zu verschaffen.

Krankenhäuser in New York überlastet

Der Bundesstaat New York und die gleichnamige Großstadt sind besonders schwer von der Pandemie betroffen. Die Krankenhäuser in New York sind zunehmend überlastet. In dem Bundesstaat werden derzeit mehrere temporäre Krankenhäuser eingerichtet, um mehr Kapazitäten zu schaffen.

Es ist ein Rennen gegen die Zeit: Der Höhepunkt der Pandemie wird in etwa zwei bis drei Wochen erwartet. Bereits vergangene Woche hatte das Krankenhausschiff USNS Mercy die kalifornische Großstadt Los Angeles erreicht. Die USA sind inzwischen das Land mit den meisten bestätigten Coronavirus-Fällen weltweit.

(L'essentiel/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.