Gestresste Fledermäuse

31. März 2020 21:54; Akt: 31.03.2020 21:54 Print

So übertrug sich wahrscheinlich das Virus

Das Coronavirus stammt laut Experten von Fledermäusen. Viele Viren haben ihren Ursprung in Fledertieren.

storybild

Der Stress für die Tiere wird etwa durch Eingriffe in ihren Lebensraum, das Abholzen von Wäldern, das Zusammensperren in kleinen Käfigen auf Märkten verursacht.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Forscher in London dürften nun herausgefunden haben, wie sich das Virus von der Fledermaus weiter übertrug. Die fliegenden Säugetiere besitzen ein Immunsystem, das Virusinfekte besonders effektiv unterdrückt. Daraufhin rüsten die Viren auf und sind deshalb für den Menschen so gefährlich.

Fledermäuse leben mit Coronaviren beispielsweise so wie Menschen mit Herpesviren. Sie befinden sich im Körper, ohne sie zu bemerken oder eine Erkrankung auszulösen. Die Coronaviren passen sich demnach an die Fledermäuse an, berichtet das Ö1-Mittagsjournal.

Die Tiere kurbeln ihren Stoffwechsel stark an, wenn sie fliegen und auch ihre Körpertemperatur steigt. Diese ist vergleichbar mit einem Fieber bei Menschen, erklärt Andrew Cunningham, Professor für Wildtier Epidemiologie der Zoologische Gesellschaft London. Weil die Viren in den Fledermäusen die hohe Körpertemperatur gewöhnt sind, wirkt das Fieber als Antwort des menschlichen Immunsystems nicht. Deshalb kommt es zu einem schwereren Verlauf.

Stress als Auslöser

Die Übertragung von der Fledermaus auf den Mensch geschah laut Experten stressbedingt. Hier verweisen Epidemiologen wieder auf den Herpesvirus. «Wenn Menschen, die den Herpesvirus in sich tragen, Stress haben, wird ihr Immunsystem schwächer und sie entwickeln eine Fieberblase auf ihren Lippen», sagt Cunningham. Über diese Fieberblasen kann das Virus auf andere Menschen übertragen werden.

Ähnlich sei das bei Fledermäusen und den Sars-verwandten Coronaviren. Wenn die Tiere starkem Stress ausgesetzt sind, begünstige sich der Übergang der Viren von einer Spezies zur anderen und so auch schließlich zum Menschen. Der Stress wird etwa durch Eingriffe in ihren Lebensraum, das Abholzen von Wäldern, das Zusammensperren in kleinen Käfigen auf Märkten verursacht.

Laut dem Wissenschaftler gebe es noch zehntausende andere Viren, die auf gleiche Weise übertragen werden könnten, nicht nur von Fledermäusen. Die Lehre, die man jetzt aus dieser Pandemie ziehen müsse, sei, nicht weiter in die Lebensräume von Wildtieren einzugreifen und die Artenvielfalt zu erhalten.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wolfgang Rotz am 01.04.2020 16:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Haha an schon rem alles gelunn lol De Virus kent vun den Gouvernementer selwer dass alles e Plang. Haalt op d L eit ze verarschen

    einklappen einklappen
  • cf am 01.04.2020 20:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    et puis quoi encore !

  • massimo am 02.04.2020 15:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    das ist gewolt von china

Die neusten Leser-Kommentare

  • wullmaus am 02.04.2020 19:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auf Chinesische Maerkte sind Fledermauese massiv als Essfleisch verkauft.!!!

  • massimo am 02.04.2020 15:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    das ist gewolt von china

  • @wolfgang rotz am 02.04.2020 14:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bei amazon krit der ganz schéin Alu-Mutzen ze kafen...lol....

  • Betty B am 02.04.2020 11:26 Report Diesen Beitrag melden

    Les articles les plus intéressants sont toujours en Allemand, pourquoi ? Les francophones ont toujours droit eux aux déboires de Nabilla et débilos et cie ! !

    • Koneczny am 02.04.2020 18:53 Report Diesen Beitrag melden

      Les francophones aiment ça .... muuuaaaahhh

    einklappen einklappen
  • NichtNur!!! am 02.04.2020 10:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auch die Massentierhaltung ist schuld. Ein Tier zu essen hat überhaupt keinen einzigen Vorteil für den menschlichen Körper... Es wird Zeit, dass diese beschissene Welt das endlich mal einsieht..... mein verdammter......... Diese Menschheit....