Eindrücklicher Selbsttest

30. Juni 2020 18:53; Akt: 30.06.2020 18:53 Print

So viele Tröpfchen stößt du mit und ohne Maske aus

Wer keine Maske tragen möchte, hält stur an der Behauptung fest, Masken würden nichts bringen. Ein Mikrobiologe beweist nun – einmal mehr – das Gegenteil.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Was bringt das Tragen einer Maske? Diese Frage steht seit Beginn der Corona-Pandemie im Raum. Auch nach mehr als sechs Monaten wird sie immer noch heiß diskutiert.

Warum eine solche in Situationen, in denen man nicht auf Abstand gehen kann – beispielsweise im ÖPNV –, in Pandemie-Zeiten durchaus sinnvoll ist, zeigt Mikrobiologe Rich Davis vom Sacred Heart Medical Center in Washington in einem simplen Test (siehe Video), den er via Twitter teilte. Dieser zeigt am Beispiel «von Bakterien aus meinem Mund- und Rachenraum wie eine einfache Hygienemaske ausgeatmete Atemtröpfchen aufhalten kann». Die Übertragung auf diesem Weg gilt als Hauptübertragungsweg von Sars-CoV-2.

Mehrere Studien, ein Ergebnis

Befürwortern eines Mund-Nasen-Schutzes geben mittlerweile mehrere Studien recht – unter anderem eine im Fachjournal Pnas veröffentlichte Studie. Laut dieser hat die Maskenpflicht in Italien und den USA wohl Zehntausende Infektionen verhindert. Für Wissenschaftler aus China ist das keine Überraschung: Sie hatten bereits Anfang April im Fachjournal Nature Medicine festgehalten, dass selbst einfache Masken Coronaviren zurückhalten können.

Im Fachjournal The Lancet spricht sich ein anderes Team für eine Kombination von Maßnahmen aus. Das dürfte «der beste Weg sein, um die Wahrscheinlichkeit einer Virusinfektion oder Übertragung von Sars-CoV-2 zu verringern».

(L'essentiel/Fee Anabelle Riebeling)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Julie am 01.07.2020 08:24 Report Diesen Beitrag melden

    Masken sind Gewöhnungssache, Aerzte tragen sie, Krankenschwestern tragen sie, Formel 1 Fahrer tragen welche, Motorradfahrer meistens auch, die meisten Frauen in der islamischen Welt haben Mund und Nase bedeckt , und einige tragen sogar Gasmasken von Beate Use und das bei grössten körperlichen Anstrengungen ! Es reicht wenn Modedesigner und Nobelmarken welche in Umlauf bringen, eine Maske von Apple für 500 € und die Leute stehen Schlange um eine zu erhaschen. Dann bist du nur noch cool mit Maske, und keiner beschwert sich mehr über Atemprobleme

  • Super, jetzt bitte... am 30.06.2020 19:50 Report Diesen Beitrag melden

    ...noch eine Studie, die beweist, dass man mit Maske nicht weniger Luft bekommt und man ganz normal damit atmen kann. Die Tatsache, dass einige Berufsgruppen tagtäglich den ganzen Tag eine tragen müssen, und das schon lange vor Corona, reicht den Minimaskenrebellen leider nicht. Die "ich kriege mit dem Ding keine Luft"-Entschuldigungen häufen sich nämlich, und ich kann es nicht mehr hören.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Julie am 01.07.2020 08:24 Report Diesen Beitrag melden

    Masken sind Gewöhnungssache, Aerzte tragen sie, Krankenschwestern tragen sie, Formel 1 Fahrer tragen welche, Motorradfahrer meistens auch, die meisten Frauen in der islamischen Welt haben Mund und Nase bedeckt , und einige tragen sogar Gasmasken von Beate Use und das bei grössten körperlichen Anstrengungen ! Es reicht wenn Modedesigner und Nobelmarken welche in Umlauf bringen, eine Maske von Apple für 500 € und die Leute stehen Schlange um eine zu erhaschen. Dann bist du nur noch cool mit Maske, und keiner beschwert sich mehr über Atemprobleme

  • Super, jetzt bitte... am 30.06.2020 19:50 Report Diesen Beitrag melden

    ...noch eine Studie, die beweist, dass man mit Maske nicht weniger Luft bekommt und man ganz normal damit atmen kann. Die Tatsache, dass einige Berufsgruppen tagtäglich den ganzen Tag eine tragen müssen, und das schon lange vor Corona, reicht den Minimaskenrebellen leider nicht. Die "ich kriege mit dem Ding keine Luft"-Entschuldigungen häufen sich nämlich, und ich kann es nicht mehr hören.

    • Mina am 01.07.2020 08:37 Report Diesen Beitrag melden

      Ich würde Ihnen trotzdem vorschlagen, einen Versuch zu wagen, einmal eine chirurgische Maske 8 Stunden zu tragen, besonders bei warmem Wetter. Die Stoffmasken sind damit übrigens nicht zu vergleichen, die sind richtig angenehm dagegen! Und dann sagen Sie mir, wie oft Sie die Maske "gelüftet" haben....Vielleicht haben Sie erst danach ein wenig mehr Verständnis. Ich bin Krankenschwester.

    einklappen einklappen