Nach sieben Wochen

27. Mai 2020 12:07; Akt: 27.05.2020 12:22 Print

Südkorea meldet deutlichen Anstieg der Infektionen

In dem asiatischen Land ist die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus an einem Tag sprunghaft gestiegen. Der Ursprung der Infektionen liegt möglicherweise im Nachtleben.

storybild

Der registrierte Anstieg der Neuinfektionen in Südkorea ist der stärkste seit sieben Wochen. (Bild: DPA/ahn Young-joon/Symbolbild)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Zahl der täglich erfassten Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Südkorea ist wieder deutlich gestiegen. Wie die Gesundheitsbehörden am Mittwoch mitteilten, wurden am Dienstag 40 weitere Menschen positiv auf Sars-CoV-2 getestet. Das war der höchste Anstieg seit sieben Wochen. Die Gesamtzahl kletterte demnach auf 11 265. Bisher wurden 269 Todesopfer in Verbindung mit dem Virus gebracht.

Neue Sorgen bereitet den Behörden eine Häufung von Infektionen in einem Logistikzentrum eines Online-Versandhändlers in der westlich von Seoul gelegenen Stadt Bucheon. Bis zum Mittwochmorgen wurden den Angaben zufolge 36 Fälle unter den mehr als 4000 Beschäftigten oder bei Kontaktpersonen bestätigt. Sämtliche Mitarbeiter sollten sich einem Virustest unterziehen.

Clubbesuche als Ausgangspunkt

Die Behörden vermuten, dass sich der erste Infektionsfall in dem Logistikzentrum auf einen Ausbruch unter Clubgästen in Seoul zurückführen lässt. Dort hatte der Nachweis bei einem 29-jährigen Besucher mehrerer Clubs und Bars in dem beliebten Ausgehviertel Itaewon Anfang des Monats Alarm ausgelöst. Mittlerweile werden mit dem Itaewon-Ausbruch mehr als 250 Infektionsfälle in Verbindung gebracht.

Der jüngste Anstieg der Fallzahlen erfolgt zu einem kritischen Zeitpunkt. In einer zweiten Phase der Schulöffnungen wurde am Mittwoch landesweit der Unterricht für weitere etwa 2,4 Millionen Schüler wieder aufgenommen.

Nach dem Höhepunkt des Ausbruchs Ende Februar mit über 900 Fällen innerhalb eines Tages hatte Südkorea im März die Lage weitgehend in den Griff bekommen.

(l'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Andann am 27.05.2020 15:44 Report Diesen Beitrag melden

    Klar gibt es jetzt immer wieder kleine Infektionsherde auch bestimmt hier im Land, aber wo ist das Problem?

  • kaa am 28.05.2020 16:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hat gemengt daat Land wier e Modell vun tracing an tracking apps? Dach net esou efficace?

  • Thomas Bosch am 28.05.2020 13:55 Report Diesen Beitrag melden

    Man sollte die Kneipen und Diskotheken geschlossen halten. Natürlich hat das wirtschaftliche Auswirkungen, aber wenn man bedenkt dass die Abstandsregeln und das tragen von Masken in Verbindung mit Alkohol unmöglich einzuhalten sind, könnte man sich die Einschränkungen auch gleich ganz sparen. Bei der Gastronomie ist das etwas ganz anderes, da sitzt man an Tischen und steht nicht an der Bar oder quatscht stundenlang mit den ganzen anderen Rauchern draussen mit Bier in der Hand, natürlich ohne Maske und natürlich sind da auch oft zuviele Personen um die Abstände einzuhalten...

Die neusten Leser-Kommentare

  • kaa am 28.05.2020 16:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hat gemengt daat Land wier e Modell vun tracing an tracking apps? Dach net esou efficace?

  • Thomas Bosch am 28.05.2020 13:55 Report Diesen Beitrag melden

    Man sollte die Kneipen und Diskotheken geschlossen halten. Natürlich hat das wirtschaftliche Auswirkungen, aber wenn man bedenkt dass die Abstandsregeln und das tragen von Masken in Verbindung mit Alkohol unmöglich einzuhalten sind, könnte man sich die Einschränkungen auch gleich ganz sparen. Bei der Gastronomie ist das etwas ganz anderes, da sitzt man an Tischen und steht nicht an der Bar oder quatscht stundenlang mit den ganzen anderen Rauchern draussen mit Bier in der Hand, natürlich ohne Maske und natürlich sind da auch oft zuviele Personen um die Abstände einzuhalten...

  • Andann am 27.05.2020 15:44 Report Diesen Beitrag melden

    Klar gibt es jetzt immer wieder kleine Infektionsherde auch bestimmt hier im Land, aber wo ist das Problem?