Gegen Fake News

12. Mai 2020 13:45; Akt: 12.05.2020 13:45 Print

Löscht Twitter bald die Tweets von Trump?

Falsche Informationen können in Corona-Zeiten schwerwiegende oder gar tödliche Folgen haben. Nun will Twitter mit neuen Maßnahmen gegen solche Inhalte vorgehen.

storybild

Auch US-Präsident Donald Trump könnte bald in den Fokus der neuen Fake News-Kampagne von Twitter rücken. (Bild: DPA/Alex Brandon)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Um die Verbreitung falscher Informationen über das Coronavirus einzudämmen, greift Twitter nun härter durch. Tweets mit Inhalten, die von Experten als irreführend oder falsch eingestuft worden sind und durch die Menschen zu Schaden kommen könnten, werden gelöscht, wie das Unternehmen am Montag (Ortszeit) ankündigte. Umstrittene Angaben sollen demnach mit einem Verweis auf vertrauenswürdige Quellen versehen werden.

Man werde dabei auch Informationen im Blick haben, die zu mehr Ansteckungen führen könnten. Gegen unbestätigte Angaben, die falsch oder korrekt sein könnten, will Twitter nicht vorgehen. Die neuen Regeln zur Kennzeichnung von Tweets sollen auch rückwirkend gelten. «Unser Ziel ist es, das Auffinden glaubwürdiger Informationen auf Twitter zu erleichtern und die Verbreitung potenziell schädlicher und irreführender Inhalte zu begrenzen», hieß es.

Auch führende Politiker wie US-Präsident Donald Trump könnte diese Regelung treffen. «Diese Kennzeichnungen gelten für jede Person, die irreführende Informationen weitergibt, die den Anforderungen unserer Richtlinien entsprechen», antwortete Yoel Roth, der bei Twitter unter anderem für die Erarbeitung und Durchsetzung solcher Regeln zuständig ist, auf eine entsprechende Frage.

Facebook löscht bereits ebenfalls potenziell gefährliche falsche Behauptungen über das Coronavirus - und schickt Nutzern nachträglich eine Warnung, wenn sie mit solchen Behauptungen in Berührung kamen. Bei Youtube werden Videos zu dem Thema mit einem Hinweis zu offiziellen Informationen versehen.

Mitte März hatte Twitter seine Definition zu «schädlichen» Inhalten ausgeweitet. Dies umfasste Inhalte, «die direkt gegen die Anleitungen aus maßgebenden Quellen für globale und lokale Informationen zur öffentlichen Gesundheit verstoßen.» Twitter löschte daraufhin nach eigenen Angaben innerhalb von zwei Wochen mehr als 1100 Tweets mit irreführenden und potenziell schädlichen Inhalten.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ch m am 13.05.2020 09:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ch. Das finde ich richtig so,wenn man manchmal liest was manche für blödsinn von sich geben das ist grausam.

  • FaktNews am 12.05.2020 14:45 Report Diesen Beitrag melden

    Wer überprüft welche Informationen richtig sind und welche Fake? Was wenn die Massenmedien es sind die Fake News verbreiten und der generelle Konsens ein Narrativ von gestörten Depopulationsfanatikern? Darf man nicht alternative Meinungen haben, ist Zensur der Weg zu Wahrheit? War er das 1939 oder heute in China und Nordkorea?

  • Arm am 12.05.2020 17:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dann hat der Trump überhaupt keine Nachrichten mehr wenn alles gelöscht von dem wird oder als unwahr dahingestellt wird

Die neusten Leser-Kommentare

  • ch m am 13.05.2020 09:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ch. Das finde ich richtig so,wenn man manchmal liest was manche für blödsinn von sich geben das ist grausam.

  • Arm am 12.05.2020 17:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dann hat der Trump überhaupt keine Nachrichten mehr wenn alles gelöscht von dem wird oder als unwahr dahingestellt wird

  • FaktNews am 12.05.2020 14:45 Report Diesen Beitrag melden

    Wer überprüft welche Informationen richtig sind und welche Fake? Was wenn die Massenmedien es sind die Fake News verbreiten und der generelle Konsens ein Narrativ von gestörten Depopulationsfanatikern? Darf man nicht alternative Meinungen haben, ist Zensur der Weg zu Wahrheit? War er das 1939 oder heute in China und Nordkorea?