Film Fund

01. Oktober 2018 12:44; Akt: 01.10.2018 12:44 Print

Filmemacher freuen sich über «solide» Förderung

LUXEMBURG - Die staatliche Filmförderung hat am Montagmorgen ihre Bilanz zur Unterstützung künstlerischer Projekte im Jahr 2017 vorgestellt.

storybild

Die Verantwortlichen berichteten am Montag über die Unterstützung von Filmemachern 2017. (Bild: L'essentiel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit 1991 greift der Film Fund zusammen mit dem zuständigen Ministerium den Luxemburger Filmemachern finanziell unter die Arme. Die Hilfe hat sich zwischen 2011 und 2014 versiebenfacht. Seitdem ist sie relativ stabil. So war es auch 2017, wie die Verantwortlichen am Montag bei einer Pressekonferenz im Casino Luxembourg erklärten.

Im vergangenen Jahr gingen beim Fond 119 Förderanträge ein. 54 Prozent davon erhielten eine Unterstützung, die sich insgesamt auf 30,11 Millionen Euro beläuft. Davon waren mit 26,98 Millionen Euro ein Großteil Produktionshilfen.

Damit fallen die Subventionen aber etwas geringer aus als 2016, wo 36,11 Millionen ausgeschüttet wurden. «Ich würde aber nicht von einem Rückgang sprechen, da die Projekte über mehrere Jahre betrachtete werden müssen. Die Unterstützung ist nach wie vor sehr groß. Das spiegelt sich auch in den vielen internationalen Auszeichnungen wieder, die angesichts unserer kleinen Landes doch sehr beachtlich sind», sagt Filmfonds-Präsident Guy Daleiden.

(Cédric Botzung/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.