Neue Ermittlerinnen

19. Oktober 2020 09:09; Akt: 19.10.2020 10:35 Print

Das Publikum kritisiert Züricher «Tatort» scharf

Gestern lief die Auftaktfolge des neuen Schweizer Kommissarinnen-Teams. Fleißig wurde über die neue Folge getwittert – Lob gab es dabei nur selten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Sonntagabend lief der erste «Tatort» aus Zürich mit dem neuen Kommissarinnen-Team, gespielt von Carol Schuler (32) und Anna Pieri Zuercher (40). Es war die erste Schweizer Folge der Krimi-Kultserie, seit das alte Ermittler-Duo vergangenen Oktober abgesetzt wurde. Während die Medienresonanz gemischt ist, urteilt das Publikum auf Twitter deutlich härter.

So loben einige Medien die Folge «Züri brännt» dafür, um einiges ereignisreicher zu sein als die Luzerner Episoden davor. Viele Zuschauerinnen und Zuschauer fanden den Plot jedoch zu verwirrend.

Andere «Tatort»-Fans wurden beim Schauen des Zürcher Auftakts schläfrig.

Besonders irritiert schien das gestrige Publikum auch von der hochdeutschen Synchronisation auf den deutschen Sendern zu sein. Diese Userin findet sie klinge «völlig gestelzt und unauthentisch». Man hätte stattdessen lieber Untertitel verwenden sollen.

Dieser User betont zudem, dass die Synchronisation nicht einwandfrei umgesetzt wurde.

Was ebenfalls weniger gut ankam: Der Streit zwischen den beiden Ermittlerinnen Isabelle Grandjean und Tessa Ott. Er war in mehreren Tweets Gegenstand der Kritik.

Insgesamt scheinen die Schweizer Kommissarinnen jedoch gut anzukommen. «Interessantes Ermittlerduo!», resümiert dieser Zuschauer.

Und natürlich gab es auch Lob für das Zürcher Debüt. In diesem Tweet lautet das Urteil etwa: «Super! Sehr spannend.»

Dieser Twitter-User wirft ein, dass es noch reichlich Luft nach oben gibt – und lässt sich zu einem Corona-Witz hinreißen.

(L'essentiel/Stephanie Vinzens)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • irgendeen am 19.10.2020 11:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hun en net éviteieren kennen well ech bei den Elteren sin mais en wo trotzdem aussergeweinlech langweilech an einfach viraus ze gesin. No 5min hun ech mengen Elteren den ganzen Plot virausgesoot

  • Folter am 19.10.2020 23:00 Report Diesen Beitrag melden

    Der Tatort war Folter, dafür sollte sich die Macher vor das Gericht in Den Haag verantworten. Der schlechteste Tatort den wir je gesehen hatten.

  • Nie Mehr am 19.10.2020 17:58 Report Diesen Beitrag melden

    LoL, was für ein Scheiss.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Folter am 19.10.2020 23:00 Report Diesen Beitrag melden

    Der Tatort war Folter, dafür sollte sich die Macher vor das Gericht in Den Haag verantworten. Der schlechteste Tatort den wir je gesehen hatten.

  • Nie Mehr am 19.10.2020 17:58 Report Diesen Beitrag melden

    LoL, was für ein Scheiss.

  • irgendeen am 19.10.2020 11:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hun en net éviteieren kennen well ech bei den Elteren sin mais en wo trotzdem aussergeweinlech langweilech an einfach viraus ze gesin. No 5min hun ech mengen Elteren den ganzen Plot virausgesoot