Problematische Inhalte

18. Oktober 2020 18:32; Akt: 18.10.2020 18:35 Print

Disney+ warnt vor «Dumbo» und «Peter Pan»

Mit einem Infotext macht der Streamingdienst auf rassistische Darstellungen in den Klassikern aufmerksam. Disney gibt zu, in der Vergangenheit Fehler gemacht zu haben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer sich auf Disney+ ausgewählte Animationsklassiker wie «Dumbo» oder «Peter Pan» ansehen will, bekommt vom Streamingdienst neu einen informativen Text gezeigt, bevor der Film beginnt. Zehn Sekunden lang wird anhand des Texts darauf aufmerksam gemacht, dass das entsprechende Werk «negative Darstellungen und/oder Misshandlungen von Menschen oder Kulturen» beinhaltet.

Mit diesem Schritt antwortet Disney auf die öffentliche Kritik, die das Unternehmen hinsichtlich seiner älteren filmischen Werke bereits seit einiger Zeit erfährt. So schreibt unter anderem das Branchenmagazin «Variety», dass rassistische Darstellungen in den Disney-Filmen der 1940er und 1950er alles andere als selten seien. «Stereotypisierungen dieser Art waren damals falsch und sind es noch heute», gibt Disney im ausführlichen Infotext nun zu.

Disney-Filme sollen Diversität reflektieren

Anstatt die problematischen Sequenzen oder gar die gesamten Filme von der Plattform zu entfernen, habe man sich jedoch bewusst dazu entschieden, die Inhalte auf Disney+ zu lassen. «Wir wollen die verletzenden Auswirkungen des Contents anerkennen, daraus lernen und eine Konversation anstoßen, damit wir gemeinsam eine offenere Zukunft schaffen können», heißt es im Infotext.

Das Unternehmen sei bemüht, Geschichten zu schaffen, die das Publikum inspirierten. «Die Diversität, die sich rund um den Globus wiederfindet, soll reflektiert werden.» Zudem wird auf eine Website verlinkt, wo Disneys Ziele hinsichtlich gesellschaftlicher Verantwortung weiter ausformuliert werden.

Vor rund einem Jahr wurden bei Disney+ erste Bemühungen unternommen, um auf problematische Inhalte aufmerksam zu machen. Die kurze Warnung «Dieses Programm wird in seiner Originalversion gezeigt. Es enthält eventuell veraltete kulturelle Darstellungen» erschien bereits damals vor dem Klassiker «Dumbo». Der Text wurde in der öffentlichen Diskussion jedoch als zu passiv kritisiert.

(L'essentiel/Angela Hess)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pit am 19.10.2020 07:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    DMenschheet besteht nemmen nach aus memmen. Alles verweiglecht an "mimimi"

  • Aka am 19.10.2020 09:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was ein Blödsinn

  • Pablo am 20.10.2020 08:47 Report Diesen Beitrag melden

    Geet et nach mam Geliits sin Leit lo komplett verblöd. Jorelang nie e Problem mat deene Filmer lo gëtt gemeutert. Ech soen just mimimi.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pablo am 20.10.2020 08:47 Report Diesen Beitrag melden

    Geet et nach mam Geliits sin Leit lo komplett verblöd. Jorelang nie e Problem mat deene Filmer lo gëtt gemeutert. Ech soen just mimimi.

  • Peniche am 19.10.2020 10:05 Report Diesen Beitrag melden

    Se sollen mol besser virun all deenen verstoppten sexuellen Inhalter Warnen.

  • Aka am 19.10.2020 09:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was ein Blödsinn

  • Pit am 19.10.2020 07:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    DMenschheet besteht nemmen nach aus memmen. Alles verweiglecht an "mimimi"