Neu zum Streamen

20. August 2020 13:58; Akt: 20.08.2020 20:03 Print

Lili Reinhart veröffentlicht dunkles Liebesdrama

Die Schauspielerin hat genug von Happy Ends und wünscht sich mehr Authentizität, bei einem Tech-Konzern im Silicon Valley stirbt ein Mitarbeiter auf mysteriöse Art – das gibt's neu zum Streamen.

«Chemical Hearts» gibts ab dem 21. August auf Amazon Prime.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Chemical Hearts»

«Dieser Film zeigt junge Liebe ganz realistisch – sie tut manchmal verdammt weh», sagt Lili Reinhart zu Entertainment Weekly. Die 23-Jährige spricht über ihr neustes Projekt «Chemical Hearts», bei dem sie die Hauptrolle spielt und auch Produzentin ist.

Darin wechselt Teenagerin Grace (Lili Reinhart) die Schule und beginnt, für die Schulzeitung zu schreiben. Dort lernt sie Henry (Austin Abrams) kennen: Der 17-Jährige bezeichnet sich als hoffnungslosen Romantiker und träumt von der ersten Liebe.

Teen-Rom-Com mit erwachsenen Themen

Die Schülerin mit dem hinkenden Bein fasziniert ihn, die beiden freunden sich an, und als Henry von einem Geheimnis erfährt, das Grace’ Leben geprägt hat, verliebt er sich in die Person, für die er sie hält.

Das sei es auch, was Reinhart an der Story überzeugt hat, wie sie Entertainment Weekly verrät: «Henry projiziert in Grace, was er will – das ist ein erwachseneres, komplexes Thema.» Üblicherweise geschehe das eher mit Menschen in ihren Dreißigern.

Reinhart will keine Happy Ends

Das Drehbuch, das auf Richard Tannes gleichnamigem Roman basiert, hat sie begeistert, obwohl sie Rom-Coms nicht möge: «Es ist eine Geschichte, die sich um zwei eigenständige Personen dreht, die Probleme haben.»

Happy Ends seien zwar schön, würden aber keinen bleibenden Eindruck hinterlassen: Reinhart bevorzugt realistischere Filme, die sie zum Nachdenken bringen.

«Devs»

Sergei (Karl Glusman) ist richtig glücklich: Der Experte für künstliche Intelligenz wurde in die Abteilung Devs (kurz für Developers) befördert – das Ziel aller, die beim kalifornischen High-Tech-Konzern Amaya arbeiten.

Was im Devs-Zweig genau geschieht, weiß niemand, die Forschungsabteilung ist geheim und befindet sich abgelegen vom Hauptsitz der Firma in einem Waldstück. Als Sergei kurz darauf plötzlich verschwindet, beginnt für seine Freundin, die auf Verschlüsselung spezialisierte Lily (Sonoya Mizuno), was sich wie ein Fiebertraum anfühlt.

Was versteckt die Firma?

Der zwielichtige Amaya-CEO Forest (Nick Offerman) behauptet, dass Sergei sich selbst getötet hat, was auch Aufnahmen einer Überwachungskamera beweisen sollen.

Lily hat daran ihre Zweifel und forscht zusammen mit dem Hacker Jamie (Jin Ha) nach. Bald findet sie Fehler im System der geheimniskrämerischen Firma – und ihre Auswirkungen.

«Devs» gibts ab dem 19. August auf Sky Show.

Hier der Trailer.

(L'essentiel/Alisa Fäh)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.