Corona-Pandemie

15. Juni 2020 12:46; Akt: 15.06.2020 12:52 Print

Academy verschiebt die Oscarverleihung

Nachdem der Hollywood-Lockdown zu Ende ist, bekommt auch die berühmteste Filmpreisverleihung einen neuen Termin.

storybild

Bislang war nicht klar, wann die nächste Oscarverleihung stattfinden soll. Nachdem in Hollywood wieder gedreht werden darf, will auch die Academy einen neuen Termin fixieren. (Bild: Reuters)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Verantwortlichen der Academy Awards wollen laut «Hollywood Reporter» zu Wochenbeginn virtuell die Köpfe zusammenstecken und in einer Videokonferenz konkret besprechen, wann die mittlerweile 93. Oscarverleihung stattfinden soll. Eigentlich war die Feier für den 28. Februar 2021 geplant gewesen. Allerdings sorgte die Corona-Pandemie nicht nur dafür, dass die Traumfabrik vorübergehend stillstand, sondern auch, dass Hollywoods größte Feier vorerst verschoben werden musste. 

Oscarverleihung: Neues Datum, neue Fristen

Wie das Branchenblatt «Hollywood Reporter» jetzt erfahren haben will, soll die Oscar-Zeremonie allen Anschein nach um acht Wochen nach hinten verlegt worden sein. Beim Webcam-Meeting der Academy soll aber nicht nur das neue Datum fixiert werden. Auch die neue Einreichfrist für alle Nominierten-Vorschläge steht auf der Tagesordnung. Eine Verlängerung bis zum 31. Dezember 2020 steht im Raum, damit auch Produktionen, die ihre Dreharbeiten während des Lockdowns unterbrechen mussten, für die begehrte Filmtrophäe ins Rennen gehen können.

Seit der ersten Verleihung 1929 wurden die Oscars im Laufe ihrer Geschichte bislang drei Mal verschoben: 1938 aufgrund einer Hochwasser-Katastrophe in Los Angeles, 1968 nach dem Mord an Dr. Martin Luther King Jr. (und zuletzt 1981 wegen des Attentatsversuchs auf den damaligen Präsidenten (und ehemaligen Schauspieler) Ronald Reagan († 2004). 

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.