Kinostartverschiebung

24. September 2020 12:50; Akt: 24.09.2020 13:16 Print

«Black Widow» gerät unter die Corona-​​Räder

Ein Kino-Release in Corona-Zeiten ist überaus riskant. Deswegen hat Disney bei mehreren Marvel-Projekten nun die Notbremse gezogen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Comic-Fans hatten sich schon auf den lang herbeigesehnten Solo-Film von Scarlett Johanssons «Black Widow» gefreut, der eigentlich am 6. November 2020 in den deutschen Kinos starten sollte. Doch nachdem bei Warner mit «Tenet» der erste Blockbuster-Kinostart in Corona-Zeiten vor allem in den USA nur mäßig erfolgreich verlief, will der Mickey-Maus-Konzern nun keine Risiken eingehen und verschiebt seine geplanten Marvel-Blockbuster allesamt ins kommende Jahr.

«Black Widow» wird nun erst am 6. Mai 2021 ihr erstes Solo-Abenteuer bestreiten, aber auch «Shang-Chi», die erste Marvel-Verfilmung mit einer asiatischen Hauptfigur, traut sich nun erst am 8. Juli auf die Leinwand. Die «Eternals» werden ebenfalls von Februar 2021 auf den 4. November 2021 geschoben. Das berichtet unter anderem die Filmstarts.de.

Lediglich der Disney/Pixar-Film «Soul» scheint vorerst auf seinem Start-Termin im November 2020 zu bleiben.

(dm/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.