«Dog»

03. März 2020 12:35; Akt: 03.03.2020 12:39 Print

Channing Tatum widmet neuen Film seiner Hündin

In «Dog» spielt Tatum einen Army Ranger, der einen Roadtrip mit seiner Hündin macht. Der Film soll 2021 in die Kinos kommen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Hollywood-Star Channing Tatum (39, Magic Mike) arbeitet an einem neuen Film, zu dem ihn seine gestorbene Hündin Lulu inspiriert hat. «Vor etwas über einem Jahr kam ich von einem Roadtrip zurück, auf dem ich meiner besten Freundin goodbye sagte. Nun mache ich, inspiriert von ihr, einen Film», schrieb der US-Schauspieler am Montag (Ortszeit) auf Instagram. Dazu postete er drei Fotos, auf denen Lulu und ein Malinois, der die Hündin im Film darstellt, zu sehen sind.

Lulu war vor etwa einem Jahr an Krebs gestorben. Tatum hatte immer wieder auf Instagram mit Foto- und Videoeinträgen an sie erinnert. Nun sei er sehr stolz auf die Veröffentlichung des Films Dog durch die MGM-Studios; er soll am Valentinstagswochenende 2021 in die Kinos kommen.

Wie US-Medien berichten, spielt Tatum in Dog den Army Ranger Briggs auf einem Roadtrip mit seiner Gefährtin Lulu. Tatum ist demnach nicht nur Darsteller, sondern auch Co-Regisseur des Films. Das Drehbuch habe sein Kreativpartner Reid Carolin geschrieben. Beide haben bereits Filme wie 22 Jump Street und Magic Mike sowie die Live-Show Magic Mike Live produziert, die unter anderem in Berlin sowie in London, Las Vegas und Australien zu sehen ist.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.