Hollywood

17. Dezember 2019 10:59; Akt: 17.12.2019 11:04 Print

Staraufgebot bei «Star Wars»-​​Premiere

Die Weltraum-Saga «Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers» hat in Los Angeles mit großer Promi-Präsenz Premiere gefeiert.

«Der Aufstieg Skywalkers» ist die neunte und letzte Episode der Skywalker-Saga, Kinostart in der Schweiz ist der 18. Dezember 2019. (Video: Tamedia)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Stars wie Daisy Ridley, John Boyega, Adam Driver, Mark Hamill und Harrison Ford flanierten in der Nacht zum Dienstag über einen ausgerollten blauen Teppich. Grund war die Premiere der Weltraum-Saga «Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers», die in Los Angeles Premiere gefeiert hat.

Fans jubelten auch Stormtrooper-Figuren, dem haarigen Chewbacca und den ikonischen «Star Wars»-Robotern R2-D2 und C-3PO zu.

Die britische Hauptdarstellerin Ridley erschien in einem weinroten, hoch geschlitzten Abendkleid. Ob sie oder ihre Figur Rey sich in den letzten Jahren verändert hätten, wollte ein Reporter von der Schauspielerin wissen. Sie sei selbstsicherer geworden, und Rey sei immer noch «unglaublich ernsthaft», grinste Ridley. Im Mittelpunkt des neuen Films stehen erneut die Jedi-Schülerin Rey und der finstere Kylo Ren (Driver).

Neue Trilogie

«Endlich lassen wir das Biest raus», witzelte «Poe Dameron»-Darsteller Oscar Isaac. Er schätze sich glücklich, Teil der Saga zu sein, betonte Regisseur J.J. Abrams. Er hoffe, dass die Zuschauer das spürten, was er als zehnjähriger «Star Wars»-Fan empfunden habe – «ein Gefühl unendlicher Möglichkeiten und Hoffnung». Der 53-Jährige hatte 2015 schon Episode 7 «Das Erwachen der Macht» inszeniert und damit eine neue Trilogie ins Leben gerufen. Rian Johnson brachte vor zwei Jahren «Star Wars: Die letzten Jedi» auf die Leinwand.

In Hollywood stellten sich Fans schon am Montag vor dem historischen TCL Chinese Theatre an, wo «Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers» ab Donnerstag zu sehen ist. Einige kam als Figuren wie Prinzessin Leia oder Luke Skywalker verkleidet. In Deutschland läuft der Film am Mittwoch an. Über die Handlung wurde vor dem Kinostart kaum etwas bekannt.

(L'essentiel/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.