Weihnachtsshow

26. Dezember 2019 17:27; Akt: 26.12.2019 17:30 Print

Helene hat zehn Mal das Outfit gewechselt

Seit 2011 stemmt Helene Fischer zu Weihnachten eine Riesenshow im Alleingang. Auch 2019 lockt sie damit ein Millionenpublikum vor den Fernseher.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie ist ein Quoten-Hit und im deutschsprachigen Raum für viele fixes Weihnachtsritual: Die Helene Fischer Show wurde am Abend des 25. Dezember bereits zum neunten Mal ausgestrahlt. Wir blicken auf zurück auf das TV-Highlight – mit einigen Tweets, die während der Sendung abgesetzt wurden. Denn:

Worin sich alle einig sind: Helene Fischer beweist sich in ihrer 3-Stunden-Show als Unterhaltungsarbeiterin der Superlative.

Man kann sich als Zuschauer auch leicht auf die Musik einlassen.

Einige waren hingegen nicht sehr angetan von Helenes Showkunst.

Verschwörungstheorie?

Unserer Zählung nach hat Helene Fischer im Laufe des Abends zehn verschiedene Looks präsentiert. Auch hierzu gibts Theorien.

Zum ersten Outfit-Wechsel kam es übrigens erst nach rund 45 Minuten.

Alkoholkonsum wird auf Twitter ebenfalls häufig mit der Show in Verbindung gebracht.

Auch Nick Carter, Musiker mit Backstreet-Boys-Fame, durfte mit Helene ein Duett singen.

Hier noch ein aussagekräftiger Kommentar von vielen, die zu Andreas Gabaliers Auftritt abgesetzt wurden.

Und allen, die über die Show herziehen, möchten wir noch diesen Input ans Herzen legen.

Mit ihrer riesigen Weihnachtssause hat Helene Fischer übrigens so eine gute Quote gemacht, wie noch nie: Fast sechs Millionen Menschen haben durchschnittlich zugeschaut. «Allzeit-Rekord», vermeldet Quotenmeter.de.

Falls du die Show verpasst hast, weil ein Festessen anstand oder dich das Food-Koma doch noch eingeholt hat, gibts oben die 25 besten Momente in Bildern.

(L'essentiel/fim)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.