Körperkunst bizarr

22. Mai 2014 20:41; Akt: 23.05.2014 18:07 Print

Das ist das wohl extremste Piercing der Welt

Ein 23-jähriger deutscher Körperkunst-Enthusiast hat fast vier Zentimeter große Schaufenster in den Wangen. Kann man so noch essen und trinken?

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Er spricht mit gespaltener Zunge – durch ein Loch in der Wange. Ein 23-jähriger deutscher Körperkunst-Enthusiast aus Küssaberg bei Waldshut hat sich riesige Löcher in seine Wangen gebohrt, durch die man seine Zähne von der Seite sieht.

Joel Miggler, von Beruf Model, sagt gegenüber der australischen Nachrichtenseite news.com.au, er experimentiere mit Körperkunst, seit er 13 Jahre alt war. Am Anfang habe er seine Ohrläppchen gedehnt, dann seine Zunge gabeln lassen und später Löcher in seine Wangen gepierct, die er immer weiter ausgedehnt habe. Die Öffnungen haben jetzt einen Durchmesser von rund 36 mm, das Ziel sind 40 mm.

Diese spezielle Sorte Piercing hat laut Miggler noch keinen Namen. Er meinte im Interview mit der australischen Newssite, man könne es ja «stretched or big cheeks» nennen.

«Ein toller Party-Gag»

Essen sei nicht gerade einfach, aber er stecke einfach wie bei einer Badewanne Stöpsel in die Löcher, wenn er Suppe esse. Die «Verschönerung» habe keinen Einfluss auf die Zähne und mache auch sonst keine Probleme mit Essen oder Trinken. «Ich kann jetzt einfach nur kleinere Bissen zu mir nehmen als vorher.»

Mit seinem auffälligen Äußeren muss er nicht den Rest des Lebens allein bleiben: Miggler hat eine Freundin, die aber im Vergleich zu ihm nur mild gepierct ist. Außerdem sei das ein toller Party-Gag, sagt er, wenn er den Finger durch die Wange steckt. Aber manchmal hätten die Leute Mühe, seine Kunst zu verstehen. «Sie beurteilen mich nach dem Äußeren, das sie wohl nicht so attraktiv finden. Sollen sie denken, was sie wollen, mir ist es egal.»

(L'essentiel/mec)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kahn n am 24.05.2014 22:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So was bescheuertes kann nur einem Piercingvernatiker einfallen.Wer so was schön findet der ist genau so doof wie er.ich finde irgendwo muss auch mal Schluss sein allein der Gesundheit wegen.

  • Haagen Nic am 26.05.2014 07:18 Report Diesen Beitrag melden

    Sein Maul ist genau so hohl wie sein Kopf, aber wieso macht er da keinen Piercing durch. Wenn die Krankenkasse für so einen in Folge von auftretenden Problemen zahlen muss dann verstehe ich die Welt nicht mehr. Er hat allerdings damit einen Vorteil es gibt keinen Stau von Mundgeruch.

  • Pascal am 23.05.2014 20:20 Report Diesen Beitrag melden

    C'est facile de reconnaitre les allemands partout, ils n'ont aucun goût pour quoi que ce soit. Gouts de chiottes, piercing débile, coupe de cheveux naze et ce sont des porcs en société. C'est surtout la jeunesse qui est bien dégénérée.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Haagen Nic am 26.05.2014 07:18 Report Diesen Beitrag melden

    Sein Maul ist genau so hohl wie sein Kopf, aber wieso macht er da keinen Piercing durch. Wenn die Krankenkasse für so einen in Folge von auftretenden Problemen zahlen muss dann verstehe ich die Welt nicht mehr. Er hat allerdings damit einen Vorteil es gibt keinen Stau von Mundgeruch.

  • kahn n am 24.05.2014 22:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So was bescheuertes kann nur einem Piercingvernatiker einfallen.Wer so was schön findet der ist genau so doof wie er.ich finde irgendwo muss auch mal Schluss sein allein der Gesundheit wegen.

  • Versatis Mike am 23.05.2014 22:44 Report Diesen Beitrag melden

    sein Zahnarzt. So kann (Man) den Job vereinfachen. Nicht gerade mein Geschmack, aber OK. Der junge Mann hat Mut, aber was ist in X Jahren?

  • Pascal am 23.05.2014 20:20 Report Diesen Beitrag melden

    C'est facile de reconnaitre les allemands partout, ils n'ont aucun goût pour quoi que ce soit. Gouts de chiottes, piercing débile, coupe de cheveux naze et ce sont des porcs en société. C'est surtout la jeunesse qui est bien dégénérée.

  • hele am 23.05.2014 19:14 Report Diesen Beitrag melden

    en un mot; immonde