Tauchexpedition

01. November 2019 23:00; Akt: 01.11.2019 23:19 Print

6.220 Meter – Kein Wrack liegt tiefer als dieses

Das Forschungsschiff Petrel hat das Schiffswrack am Rand des Philippinengrabens entdeckt. Es soll sich dabei um einen Zerstörer aus dem zweiten Weltkrieg handeln.

Forscher finden das tiefste Schiffswrack bisher (Quelle: Bit Projects News via Glomex)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dieses Schiffswrack liegt am Rande des Philippinengrabens, rund 6.220 Meter unter der Meeresoberfläche. Das ist Rekord und um unglaubliche 2.500 Meter tiefer als die berühmte Titanic.

Die Crew der Petrel (dt. Sturmvogel), das Tiefsee-Forschungsschiff des verstorbenen Microsoft-Mitbegründers Paul Allen, hatte das Wrack lokalisiert und mit Tauchrobotern besucht. Ende Oktober veröffentlichten die Wissenschaftler spektakuläre Aufnahmen von der letzten Ruhestätte des Kriegsschiffs.

Es handelt sich dabei um die verstreuten Überreste eines US-Zerstörers der Fletcher-Klasse, der während der Schlacht um Samar im Zweiten Weltkrieg versenkt wurde. Doch um welchen? Aufgrund der schweren Schäden kann er nicht eindeutig identifiziert werden.

Die Wissenschaftler gehen derzeit davon aus, die USS Johnston gefunden zu haben. Sie wurde im Gefecht mit einer japanischen Flotte erst schwer beschädigt und ging nach direkten Treffern unter. Nur 141 ihrer 327 Mann starken Besatzung konnten gerettet werden.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jang am 03.11.2019 20:29 Report Diesen Beitrag melden

    Fantastisch dass dieser Tauchroboter in dieser Tiefe noch funktioniert. 622Bar Wasserdruck.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jang am 03.11.2019 20:29 Report Diesen Beitrag melden

    Fantastisch dass dieser Tauchroboter in dieser Tiefe noch funktioniert. 622Bar Wasserdruck.