Unzählige Verstösse

06. April 2020 15:40; Akt: 06.04.2020 15:43 Print

Betrunkener Pöbler landet in Ausnüchterungszelle

BAUSCHLEIDEN – Betrunken und im Besitz von Drogen war gestern ein Mann mit dem Auto unterwegs – und beleidigte unaufhörlich die herbeigerufenen Polizeibeamten.

storybild

Ein Mann in Bauch (Bild: Editpress/Police Grand-Ducale)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Bauschleiden wollte ein Mann gestern wissen wie weit er gehen kann: Trotz Fahrverbot und Ausgangsbeschränkung war er betrunken und im Besitz von Drogen mit dem Auto unterwegs – und beleidigte die herbeigerufenen Polizeibeamten.

Wie die Police Grand-Ducale mitteilte, wurde ihr gestern gegen 17 Uhr ein alkoholisierter und streitsüchtiger Mann an der Örtlichkeit «Pont Misère» in Bauschleiden gemeldet. Besagte Person, welche sich mit ihrem Fahrzeug vor Ort befand, stand demnach offensichtlich unter Alkoholeinfluss, war aufbrausend und beleidigte unaufhörlich die Beamten. Unvermittelt gab der Mann an, im Besitz von Drogen zu sein, und übergab den Beamten eine Tüte mit mehreren Gramm Marihuana.

Wie die Polizei weiter mitteilt, lag gegen den Betroffenen bereits ein provisorisches Fahrverbot vor. Auch auf der Dienststelle konnte der Mann sich nicht beruhigen, schrie weiter herum und beleidigte fortwährend die Beamten. Zudem verweigerte er den Alkoholtest, weshalb der Mann in die Ausnüchterungszelle gebracht wurde.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.