Mobilität in Luxemburg

05. Juni 2020 16:26; Akt: 05.06.2020 16:31 Print

Radler haben im August auf 16 Straßen freie Bahn

LUXEMBURG – Wer sich normalerweise mit dem Drahtesel nicht auf die vielbefahrenen Straßen des Großherzogtums traut, wird sich über diese außergewöhnliche Aktion im August freuen.

storybild

Den ganzen Sommermonat August über haben Fahrradfahrer auf ausgewählten Straßen freie Fahrt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im August werden 16 Straßen in Luxemburg den ganzen Monat über freie Bahn für Radfahrer bieten. Alle anderen Fahrzeuge mit Ausnahme von Anwohnern und den RGTR-Bussen müssen Umwege über Alternativrouten in Kauf nehmen, so François Bausch (Déi Gréng), Minister für Mobilität, und Lex Delles (DP), Minister für Tourismus, am Freitag.

Die betreffenden Abschnitte befinden sich in verschiedenen Teilen des Landes. Es handelt sich um eine 16 km lange Straße im Müllerthal, die Straße zwischen Alzingen und Syren, einen Abschnitt zwischen Steinbrücken und Leudelingen, die 15 Prozent-Steigungs-Auffahrt bei Godbringen in Richtung Larochette und drei aufeinanderfolgende Strecken zwischen Steinsel und Mersch. Die Routen wurden nach mehreren Kriterien ausgewählt, erklärt François Bausch: der Schwierigkeitsgrad, das Vorhandensein von Alternativrouten, Lücken im bestehenden Radwegenetz und das touristische Interesse.

Die betroffenen Gemeinden seien konsultiert worden, versicherte François Bausch. Jeder, der sich gegen das Projekt ausspricht, muss dies vor dem 23. Juni schriftlich mitteilen. Aber bisher sei das Feedback positiv gewesen. Eines der Ziele des Projekts ist natürlich die Entwicklung und Förderung der Radnutzung, die nach den Angaben des Ministeriums während der Corona-Krise regelrecht explodiert sind. Das andere große Interesse besteht in der Förderung des «aktiven Tourismus», wie Lex Delles betont.

(Joseph Gaulier/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • No green am 05.06.2020 17:24 Report Diesen Beitrag melden

    Wann stopt endlich jemand die grünen ??? Auf den Radwegen herscht gähnende Leere.

    einklappen einklappen
  • Meenung am 05.06.2020 17:21 Report Diesen Beitrag melden

    Herr Bausch, Herr Delles, jei am Land scheng et keng wichteg Problemet ze léisen ze gin. Also grad dir Herr Bausch wellt greng sin, wann all déi Autoen elo zesch Kilometer Emweer musse fueren, dann as jo total de falsche Wee fir den Co2 af ze bauen. Wann ech dat richteg gesin, da sin déi Greng jo manner greng, wéi all dėi aner Parteien. Herr Bausch, dass net well dir elo en Tram baut, dat dirdoduerch greng sid.

  • Bilderberger am 07.06.2020 14:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bezuele Steieren fir ob der Strooss dierfen ze fueren, an de velo net ! As kee chantier do oder aaner Infrastrukturell Arbechten, as dat ganzt net richteg eng Stroos weint veloen ze spären, scheckt dei Greng endlech an Wüst!!!!!!!!!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Johanna am 08.06.2020 09:09 Report Diesen Beitrag melden

    Warum nicht auch direkt autofreie Sontage für den ganzen August ? Dann hätte jeder etwas davon, anstatt das Rad aufladen zu müssen und mit dem Auto zur Müllertalstrasse zu transportieren...

  • Bilderberger am 07.06.2020 14:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bezuele Steieren fir ob der Strooss dierfen ze fueren, an de velo net ! As kee chantier do oder aaner Infrastrukturell Arbechten, as dat ganzt net richteg eng Stroos weint veloen ze spären, scheckt dei Greng endlech an Wüst!!!!!!!!!!

  • meemech am 07.06.2020 07:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ech froe mech, wien dei gewielt huet. Wat e blödsinn!!!!

  • Carlo L. am 07.06.2020 01:19 Report Diesen Beitrag melden

    ganz gudd esou, de Mëllerdall misst scho lang op manst de Weekend fir Auto a Moto gespaart sin, dei Stroos leeft mëtten durch een vun de scheinsten Deller, an sugur d'Foussgänger op de Promenaden fannen de ganze W.E. keng Rou an deene Bëscher , d'Wëld souwisou och nët...

    • Jang Bert am 08.06.2020 16:25 Report Diesen Beitrag melden

      Du wunns jo anscheined nët an der Regioun, a brauchs nët all Daag zëch kilometer ewee ze fueren ? Just dass e puer Léit do kënne gemitlech spezéiere fueren.

    einklappen einklappen
  • coms am 06.06.2020 20:11 Report Diesen Beitrag melden

    ich glaube dir tun das mit Absicht um den AUtofahrern auf die Nerven zu gehen..