Coronavirus

31. Januar 2020 16:24; Akt: 31.01.2020 17:27 Print

Außenministerium rät von Reisen nach China ab

LUXEMBURG – Die Reisewarnung gilt insbesondere für die Provinz Hubai und deren Hauptstadt Wuhan. Für Importe von Tieren und Fleisch aus China gibt es ein Embargo.

storybild

Die Luftfrachtgesellschaft Cargolux hat entsprechende Sicherheitsvorkehrungen getroffen. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Behörden haben die Vorsichtsmaßnahmen wegen des Coronavirus verschärft. Das neue Virus, das seinen Ursprung in China hat, hatte sich durch Reisende auch in andere Teile der Welt ausgebreitet. Das Außenministerium spricht darum eine Reisewarnung aus. Besonders die Provinz Hubei und die Provinzhauptstadt Wuhan sollten demnach gemieden werden.

Bürgern, die vor Ort sind, empfiehlt das Ministerium, den Kontakt mit lebenden oder toten Tieren zu vermeiden, insbesondere auf Märkten. Etienne Schneider (LSAP), Gesundheitsminister, und François Bausch (Déi Gréng), Minister für Mobilität, kündigten auf eine Frage der Abgeordneten Marc Spautz und Jean-Marie Halsdorf (CSV) hin ebenfalls ein «Embargo für den Transport von Tieren oder Fleisch aus China» an.

Das Risiko bleibt «begrenzt»

Cargolux unterhält eine Luftfrachtlinie mit Zhengzhou in China. Das Unternehmen habe entsprechende Vorkehrungen getroffen, teilten die Minister in ihrer gemeinsamen Antwort mit. Zhengzhou liegt etwa 500 Kilometer von Wuhan entfernt, der Stadt, die als Epizentrum des Coronavirus gilt. Den Besatzungen habe das luxemburgische Unternehmen «persönliche Schutzausrüstung, einschließlich hochwertiger Masken und Desinfektionstücher» zur Verfügung gestellt. Die Maschinen transportieren ausschließlich Fracht und keine privaten Passagiere.

Bisher war der Standpunkt der Regierung, das Risiko einer Kontamination sei gering. Am Freitag heißt es aus dem Ministerium, das Risiko könne als «gering bis mäßig» bewertet werden.

(jg/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Léon am 02.02.2020 10:11 Report Diesen Beitrag melden

    Ce ministère à beaucoup de retard sur les autres pays.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Léon am 02.02.2020 10:11 Report Diesen Beitrag melden

    Ce ministère à beaucoup de retard sur les autres pays.