Arbeit in Luxemburg

29. September 2020 13:55; Akt: 29.09.2020 14:44 Print

Beschäftigte in Luxemburg haben viele Freiheiten

LUXEMBURG - Laut einer Eurostat-Studie sind die Arbeitnehmer im Großherzogtum ziemlich flexibel, oft verfügbar und relativ frei in der Einteilung in ihrer Arbeitszeit.

storybild

Die Arbeitnehmer in Luxemburg sind in ihrer Planung ziemlich frei.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Corona-Pandemie hat die Arbeitsweisen in vielen Unternehmen völlig auf den Kopf gestellt. Wie aus einer neuen Eurostat-Studie hervorgeht, müssen sich 61 Prozent der Arbeitnehmer in der EU an die von ihrem Arbeitgeber festgelegten Arbeitszeiten halten. 21 Prozent können ihre Arbeitszeiten mit Einschränkungen einteilen, während 18 Prozent freie Hand haben. Luxemburg ist eines der Länder, in denen die Arbeitnehmer die meisten Freiheiten haben: nur 49 Prozent mussten den vorgegebenen Arbeitszeiten nachkommen, 36 Prozent konnten ihre Zeit zum Teil frei einteilen und 15 Prozent völlig.

Außerdem gehören die Arbeitnehmer in Luxemburg auch zu den flexibelsten: 37 Prozent passen ihre Arbeitszeit mindestens einmal pro Woche an unvorhergesehene Anforderungen an, verglichen mit dem europäischen Durchschnitt von 21 Prozent. Mehr als ein Viertel (26 Prozent) gibt an, dies mindestens einmal im Monat getan zu haben (gegenüber 19 Prozent auf europäischer Ebene). Während 55 Prozent der Beschäftigten in Luxemburg niemals außerhalb der Arbeitszeiten kontaktiert wurden (59 Prozent auf europäischer Ebene), wurden 25 Prozent gelegentlich (23 Prozent) und 14 Prozent mehrmals vom Arbeitgeber (10 Prozent) kontaktiert.

Allerdings gaben auch 77 Prozent der Arbeitnehmer im Großherzogtum an, ziemlich einfach spontan ein oder zwei Stunden frei nehmen zu können (67 Prozent auf europäischer Ebene).

(mc/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • majo am 29.09.2020 15:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    egaalwat ,mee dan muss dir dat och soen , dat dat fir staatsbeamte gëllt........

    einklappen einklappen
  • Saupreis am 29.09.2020 15:21 Report Diesen Beitrag melden

    Stimmt, mir steht es frei früher zu kommen und später zu gehen.

    einklappen einklappen
  • Dippenlappes am 30.09.2020 09:05 Report Diesen Beitrag melden

    Ich hoffe seit Jahren auf Gleitzeit... und auf die Abschaffung der 1 Stunden Pausen Regelung.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mc Flexy am 02.10.2020 08:19 Report Diesen Beitrag melden

    viele Freiheiten, aber nicht viel Freizeit ...

  • Dippenlappes am 30.09.2020 09:05 Report Diesen Beitrag melden

    Ich hoffe seit Jahren auf Gleitzeit... und auf die Abschaffung der 1 Stunden Pausen Regelung.

  • Dat ass elo néi fir mech am 30.09.2020 08:14 Report Diesen Beitrag melden

    "37 Prozent passen ihre Arbeitszeit mindestens einmal pro Woche an unvorhergesehene Anforderungen an". Elo hun ech eppes geléiert, ech wosst net dat d'Fuerderungen vum Patron fir "ziemlich flexibel an oft verfügbar" ze sinn eng Freihéet fir den Aarbechter ass.

    • Marc am 30.09.2020 13:09 Report Diesen Beitrag melden

      Wous du dat nett? Du bass frei alles genau sou ze machen wei de Patron dat well ! ;)

    einklappen einklappen
  • Lol am 29.09.2020 21:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die spinnen jetzt endgültig...

  • paulchen am 29.09.2020 19:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dazu zählen die Busfahrer im privatensektor aber nicht.

    • Marc am 30.09.2020 13:10 Report Diesen Beitrag melden

      Doch! die Geitendearbeitszeit sin die Verspätungen ;)

    einklappen einklappen