Coronavirus

13. März 2020 18:30; Akt: 13.03.2020 20:47 Print

Coronavirus fordert erstes Opfer in Luxemburg

LUXEMBURG - Ein 94-jähriger Mann ist das erste Opfer des Coronavirus im Großherzogtum.

storybild

Paulette Lenert verkündete die schlechte Nachricht. (Bild: Tania Feller)

En français
Fehler gesehen?

Das Coronavirus hat in Luxemburg sein erstes Opfer gefordert. Wie Paulette Lenert (LSAP) auf einer Pressekonferenz mitteilt, handelt es sich bei dem Opfer um einen 94-jährige Mann, der seit einigen Tagen in einem ernsten Zustand war. Die Ministerin weist auch darauf hin, dass das Land derzeit 34 Infizierte hat. Bislang wies die Bilanz 26 Fälle aus.

«Wir arbeiten jeden Tag daran, die Situation einzudämmen», sagt Lenert. Auf der Pressekonferenz betonen Paulette Lenert, Corinne Cahen (DP), Familienministerin, und François Bausch (Déi Gréng), Minister für Mobilität, die Notwendigkeit, Maßnahmen zum Schutz älterer Menschen zu ergreifen, die besonders gefährdet sind. «Wir müssen in dieser Zeit wachsam sein und Abstand halten», sagt Corinne Cahen.

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jimbo am 13.03.2020 19:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traureg vir dei Persoun an dFamill, mee wann en dat aus engem anere Wenkel kuckt, waer dei Persoun och un enger Gripp oder Longenentzündung gestuerwen. Ass also net un der Zäit vir Panik ze verbreeden.

  • sandra am 13.03.2020 18:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wei gesait et mam 1ten infizierten? Nach krank?

  • Arm am 13.03.2020 20:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es werden immer mehr und kommen keine Information

Die neusten Leser-Kommentare

  • kaa am 14.03.2020 13:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Also hei de commentaire vun eiser Bomchen : « ech géif léiwer mat 80 un Corona virus stierwen, wéi mat 100, inconsciente un Apparaten op der Pflegestatioun hänken » dito eng léif Fra vun Enn 70.

  • Jopo am 13.03.2020 21:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schrecklech matt 94 sou aus dem Liewen gerappt zegin

  • Kieffer Claude am 13.03.2020 21:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mir fällt op dass Mme. Lehnert nët méi la acht wéi nach virun 2 Deeg. ????

  • Arm am 13.03.2020 20:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es werden immer mehr und kommen keine Information

  • jimbo am 13.03.2020 19:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traureg vir dei Persoun an dFamill, mee wann en dat aus engem anere Wenkel kuckt, waer dei Persoun och un enger Gripp oder Longenentzündung gestuerwen. Ass also net un der Zäit vir Panik ze verbreeden.