Coronavirus in Luxemburg

21. Mai 2020 11:34; Akt: 22.05.2020 15:56 Print

Die Bürger holen ihre Masken ab

DIFFERDINGEN – Die Bürger von Differdingen waren am Donnerstagmorgen aufgefordert, ihr Paket mit 50 Schutzmasken abzuholen. Die Verteilung wurde gut angenommen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es war nicht keine gewöhnlich Feiertagsveranstaltung, aber sie war dennoch gut besucht. Auf dem Parkplatz der Umgehungsstraße in Differdingen wurden an diesem Donnerstagmorgen Masken an die Bürger der Gemeinde verteilt. Zwei Stände (einer für Fußgänger, einer für Autos) wurden eingerichtet, damit die Bürger ihre Gratispaket mit 50 Schutzmasken abholen konnten. Einige Interessierte waren bereits vor der offiziellen Öffnung der Station eingetroffen. Die Gemeinde hatte die Verteilung ursprünglich für den Zeitraum zwischen 9 und 11 Uhr angekündigt.

In einem gut organisierten System wurden die Abholenden (die maskiert werden mussten) zunächst aufgefordert, ihren Abholschein vorzulegen, dann einem ausgeschilderten Rundgang zu folgen und schließlich ihre Masken abzunehmen. Einige erhielten eine Schachtel mit 50, andere fünf Beutel mit 10 Masken. «Es ist eine ausgezeichnete Maßnahme», sagte Paula. Sie glaubt jedoch, dass die 50 Masken «schnell eingesetzt werden, weil wir zu sechst zu Hause sind». Edouardo sagt, er benutze sie «jeden Tag», deshalb sei er froh, «ein kostenloses Set zu bekommen».

Maria ihrerseits denkt «an diejenigen, die es sich nicht leisten können, die obligatorischen Masken zu kaufen». Sie selbst trägt sie, sobald sie das Haus verlässt, «auch beim Gassigehen mit dem Hund». Die Bürgerin von Differdingen ist jedoch beunruhigt, denn ihrer Meinung nach habe «die Bevölkerung nachgelassen, die Leute passen nicht mehr auf. Aber die Epidemie ist noch lange nicht vorbei». Schließlich rätselt auch Fabrice, was er mit all diesen Masken machen wird: «50 Masken sind eine Menge, ich benutze nicht so viele. Aber es ist immer besser, Reserven zu haben, für den Fall, dass die Epidemie andauert.»

(jg/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jimbo am 21.05.2020 16:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einfach e Schal wei bis elo benotzen, amplatz sech zu Honnerten erem ze treffen vir dei dämlech Masken sichen ze goen. Dei Masken wäre besser am Spidol beim Personal opgehuewen...

  • 123 am 21.05.2020 14:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ma dei wou se brauchen, schenkt dem Spidol se.

  • Romaine Regenwetter am 21.05.2020 21:11 Report Diesen Beitrag melden

    Et ware keng Päck vun 10, mee Päck vun 20 an een deen der 5 dovunner kritt huet, deen hat och zwee Bongen. Pro Bong (also pro Persoun iwwer 16 Joer) waren et 50 Masken. An et ass net nëmme vun 9-11h ausgedeelt gi mee vun 9-15h an och net nëmmen um Contournement, mee a 5 Quartiere vun Déifferdeng.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Romaine Regenwetter am 21.05.2020 21:11 Report Diesen Beitrag melden

    Et ware keng Päck vun 10, mee Päck vun 20 an een deen der 5 dovunner kritt huet, deen hat och zwee Bongen. Pro Bong (also pro Persoun iwwer 16 Joer) waren et 50 Masken. An et ass net nëmme vun 9-11h ausgedeelt gi mee vun 9-15h an och net nëmmen um Contournement, mee a 5 Quartiere vun Déifferdeng.

  • jimbo am 21.05.2020 16:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einfach e Schal wei bis elo benotzen, amplatz sech zu Honnerten erem ze treffen vir dei dämlech Masken sichen ze goen. Dei Masken wäre besser am Spidol beim Personal opgehuewen...

  • 123 am 21.05.2020 14:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ma dei wou se brauchen, schenkt dem Spidol se.