Pandemie in Luxemburg

29. September 2020 18:50; Akt: 29.09.2020 19:28 Print

Luxemburg erwartet 420.000 Impfstoffdosen

LUXEMBURG – Coronavirus-Impfstoffe sind im Rahmen eines auf europäischer Ebene durchgeführten Sammelkaufs vorbestellt. Das teilte das Gesundheitsministerium am Dienstag mit.

storybild

Die EU-Staaten haben zahlreiche Impfstoffdosen bestellt. (Bild: AFP/Andrew Caballero-Reynolds)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sobald ein Impfstoff gegen Covid-19 verfügbar ist, wird Luxemburg ihn an die Bevölkerung verteilen. Ein auf europäischer Ebene unterzeichneter Kaufvertrag sieht den Kauf von insgesamt 300 Millionen Dosen von der Firma AstraZeneca vor – plus weitere 100 Millionen, falls erforderlich. 0,14 Prozent dieser Menge würde an Luxemburg geliefert werden. Das entspreche insgesamt 420.000 Dosen und möglicherweise 140.000 mehr, wie Gesundheitsministerin Paulette Lenert (LSAP) am Dienstag in einer Antwort auf die parlamentarische Frage des Abgeordneten Sven Clement (Piratenpartei) erklärte.

Darüber hinaus wurden 300 Millionen Impfstoffe beim Sanofi-GSK-Labor bestellt. Für diesen Vertrag konnte die Europäische Kommission die Verteilung der Mengen nach Ländern nicht angeben. Aber das Großherzogtum sollte im Vergleich zum ersten Vertrag ungefähr die gleiche Anzahl von Dosen zurückerhalten, da «der Verteilungsschlüssel auf der Bevölkerung basiert», so ein Sprecher der Europäischen Kommission gegenüber L'essentiel. Vorgespräche wurden auch mit Johnson & Johnson, CureVac und Moderna geführt.

Einige Impfstoffe benötigen mehrere Dosen, um wirksam zu sein. Paulette Lenert wollte nicht verraten, was die Verträge für den Fall schwerer Nebenwirkungen vorsehen. Sie betonte die Vertraulichkeit der Dokumente, auch wenn einige Medien in den letzten Tagen davon sprachen, dass sich die Firma die Gerichtskosten mit der Europäischen Union teilt.

(jg/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wave am 30.09.2020 08:19 Report Diesen Beitrag melden

    Ech denken das d'Leit sollten en Impfschäin kréien, an dann just gimpften Leit dierfen an Disco'en, Fester a Vakanzen goen dierfen... Sos gi mir den Dreck nie lass, wann d'Aluhutt and Impfgéigner Fraktioun elo ufaenkt tamtam ze machen.

    einklappen einklappen
  • Jos am 29.09.2020 22:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Früher wären viele Menschen froh gewesen, wenn es Impfungen gegeben hätte. Ja, es gibt auch seltene Nebenwirkungen...aber insgesamt haben Impfungen dafür gesorgt, dass wir heutzutage besser und mit weniger ansteckenden Krankheiten leben können.

    einklappen einklappen
  • Doc am 29.09.2020 19:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Für mich bitte keine...gebe auch 5€ ins Sparschwein

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • packtiech am 30.09.2020 11:55 Report Diesen Beitrag melden

    ohne mich! Ich lasse mich nur gegen Viren impften, welche eine hohe Letalitätsrate haben!

  • Gerd am 30.09.2020 11:19 Report Diesen Beitrag melden

    wann den Haff sech vir deicht impfen leist dann machen ech et och, awer et muss deen selwechten Impfstoff sin.

  • Da Re Luciano am 30.09.2020 09:38 Report Diesen Beitrag melden

    Ech well keen

  • cours vite am 30.09.2020 09:28 Report Diesen Beitrag melden

    'Einige Impfstoffe benötigen mehrere Dosen, um wirksam zu sein. PL wollte nicht verraten, was die Verträge für den Fall schwerer Nebenwirkungen vorsehen', wegen Vertraulichkeit der Dokumente, um nicht zu sagen, dass die Pharmaunternehmen überhaupt keine Verantwortung übernehmen ... an dat solle mir Laboraaten ons rasprëtzen loossen?! ... sollen dat mol un sech selwer ausprobéieren! ...

  • Altruist-oderoch net am 30.09.2020 08:58 Report Diesen Beitrag melden

    Ech zielen mech net zou enger Risikogruppe. Soumat sin ech bereed meng Dose oofzegin fir een deen mengt en braicht se méi Dringend.