Corona-Pandemie

27. Mai 2020 18:30; Akt: 27.05.2020 18:57 Print

Luxemburg verbietet Hydroxychloroquin

LUXEMBURG - Krankenhäuser in Luxemburg dürfen zur Behandlung von Covid-19-Patienten kein Hydroxychloroquin mehr einsetzen.

storybild

Didier Raoult hatte sich in Frankreich lange für den Einsatz von Hydroxychloroquin stark gemacht. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Hydroxychloroquin darf in Luxemburg nicht mehr zur Behandlung der neuartigen Lungenkrankheit Covid-19 eingesetzt, werden. Das bestätigte das Gesundheitsministerium. Die vom bekannten französischen Mediziner Didier Raoult unterstützte Behandlung wurde am Mittwoch nach wochenlangen Kontroversen auch in Frankreich verboten.

Studien hatten auf die Ineffektivität hingewiesen. Und letzte Woche hat eine Veröffentlichung in der angesehenen medizinischen Fachzeitschrift The Lancet sogar vor den Nebenwirkungen des unter dem Namen Plaquénil vermarkteten Malariamedikaments gewarnt.

Hydroxychloroquin kam vor allem bei Covid-19-Patienten mit einem schweren Krankheitsverlauf zum Einsatz. Auch luxemburgische Krankenhäuser nutzten das Medikament, allerdings ohne eine Wirksamkeit belegen zu können.

(th/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jean Muller am 27.05.2020 19:59 Report Diesen Beitrag melden

    "Hydroxychloroquin kam vor allem bei Covid-19-Patienten mit einem schweren Krankheitsverlauf zum Einsatz" Falsche Anwendung!! Alle Aerzte die das Medikament 'an der Front' eingesetzt haben, sagen fast einstimmig aus, dass es seine Wirkung nur entfaltet wenn es *direkt von Anfang an* - zusammen mit Azithromycin - benutzt wird! "Of the 6,227 physicians surveyed in 30 countries, 37 percent rated hydroxychloroquine the “most effective therapy” for combating the potentially deadly illness" "The medicine was most widely used in Spain, where 72 percent of physicians said they had prescribed it"

    einklappen einklappen
  • Nico am 28.05.2020 13:09 Report Diesen Beitrag melden

    Moment mal, Moment mal . hab mir mal Screenshots gemacht damit hier nix verschwindet. Mal zum Verständnis (vielleicht bin ich auch blöd) Das Mittel wurde die ganze Zeit genutzt. Dann sagt Trump es solle Präventiv genommen warden (was ja quasi fast von Anfang an heisst) und dann plötzlich haben alle Mediziner die das Mittel verabreicht haben unrecht und es ist schädlich?? Ich glaube ganz wir werden hier ein kleines bisschen VERARSCHT von den Medien. Wenn ihr schon nichts schreiben könnt das der Wahrheit entspricht dann schreibt garnix und macht eure Läden dicht. Sensationgeiles Pack

    einklappen einklappen
  • money money mani-pulation am 28.05.2020 13:06 Report Diesen Beitrag melden

    ...The Lancet sogar vor den Nebenwirkungen des unter dem Namen Plaquénil vermarkteten Malariamedikaments gewarnt. Just komesch dass de selwechte Lancet den 1 November 2003 eng Etude rausbruecht huet déi op eng aner Conclusioun komm ass. Mee bon de Bill ass jo sëcher an der zweschenzait lanscht moie soe komm an den Dr deen déi nei Etude gemach huet ass vu Gilead bezuelt a wann ee weess wéi Gilead géigeniwer der Hydroxychloroquine steet wonneren seng conclusiounen iwerhapt net. Et fänkt wirklech un opzefaalen...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Nico am 28.05.2020 13:09 Report Diesen Beitrag melden

    Moment mal, Moment mal . hab mir mal Screenshots gemacht damit hier nix verschwindet. Mal zum Verständnis (vielleicht bin ich auch blöd) Das Mittel wurde die ganze Zeit genutzt. Dann sagt Trump es solle Präventiv genommen warden (was ja quasi fast von Anfang an heisst) und dann plötzlich haben alle Mediziner die das Mittel verabreicht haben unrecht und es ist schädlich?? Ich glaube ganz wir werden hier ein kleines bisschen VERARSCHT von den Medien. Wenn ihr schon nichts schreiben könnt das der Wahrheit entspricht dann schreibt garnix und macht eure Läden dicht. Sensationgeiles Pack

    • Veri am 28.05.2020 14:59 Report Diesen Beitrag melden

      Zumal es erst am Ende der Krankheit in hohen Dosen verabreicht wurde ... Auch die Studie im Lancet ist in diesem Sinne nur ein Indiz.

    einklappen einklappen
  • money money mani-pulation am 28.05.2020 13:06 Report Diesen Beitrag melden

    ...The Lancet sogar vor den Nebenwirkungen des unter dem Namen Plaquénil vermarkteten Malariamedikaments gewarnt. Just komesch dass de selwechte Lancet den 1 November 2003 eng Etude rausbruecht huet déi op eng aner Conclusioun komm ass. Mee bon de Bill ass jo sëcher an der zweschenzait lanscht moie soe komm an den Dr deen déi nei Etude gemach huet ass vu Gilead bezuelt a wann ee weess wéi Gilead géigeniwer der Hydroxychloroquine steet wonneren seng conclusiounen iwerhapt net. Et fänkt wirklech un opzefaalen...

    • Jean-Claude am 03.06.2020 18:55 Report Diesen Beitrag melden

      Reuter (2.6.2020) sagt im Artikel "Study panning anti-malaria drug Trump took against COVID faces new questions" dass jetzt sogar der Lancet an der Studie des Chirurgen Zweifel hat. "British medical journal the Lancet on Tuesday said it had concerns about data behind an influential article that found hydroxychloroquine increased the risk of death in COVID-19 patients, "

    einklappen einklappen
  • Patrick am 28.05.2020 09:24 Report Diesen Beitrag melden

    Scheckt et an USA resp. an wäisst Haus, deen brauch bestemmt noch eppes.

  • Léon am 27.05.2020 23:50 Report Diesen Beitrag melden

    La Ministre de la santé à copier sur la France tout seul elle n’aurait pas eu l’idée

    • @Léon am 28.05.2020 11:35 Report Diesen Beitrag melden

      *copié Et essayez la ponctuation, vous allez voir, c'est mieux.

    einklappen einklappen
  • Jean Muller am 27.05.2020 19:59 Report Diesen Beitrag melden

    "Hydroxychloroquin kam vor allem bei Covid-19-Patienten mit einem schweren Krankheitsverlauf zum Einsatz" Falsche Anwendung!! Alle Aerzte die das Medikament 'an der Front' eingesetzt haben, sagen fast einstimmig aus, dass es seine Wirkung nur entfaltet wenn es *direkt von Anfang an* - zusammen mit Azithromycin - benutzt wird! "Of the 6,227 physicians surveyed in 30 countries, 37 percent rated hydroxychloroquine the “most effective therapy” for combating the potentially deadly illness" "The medicine was most widely used in Spain, where 72 percent of physicians said they had prescribed it"

    • Veri am 28.05.2020 15:00 Report Diesen Beitrag melden

      Et ass keen Patent méi drop, also well kee Konzern dat produzéieren, an och keng korrekt Studien bezuelen....

    einklappen einklappen